Zur Titelseite WM U19.

Weltmeisterschaft U19 2012

YONEX BWF World Junior Championships 2012

Mannschafts-WM um den Suhandinata-Cup

    

Mannschafts-WM: Do 25. bis So 28. Oktober.
Zeitdifferenz: Japan ist 7 Stunden voraus, 14 Uhr dort sind 7 Uhr MESZ.
Zur 
Veranstaltungsseite bei der BWF. Zur Turnierseite des Ausrichters.

    

Zur Hauptseite.

Zur Team-WM - Übersicht.

  Zum Individualturnier - Deutsche.

    

 Die Spiele der deutschen Mannschaft


Endrunde um die Plätze 9 bis 12:

    

Deutschland erreichte Platz zehn 

    

Sa 27.10. 9 Uhr MESZ - HF I: Deutschland - Niederlande 3:2

MX: Mark Byerly & Franziska Volkmann -+ Robin Tabeling & Myke Halkema 10:21 10:21
HE: Lars Schänzler - Justin Teeuwen 21:19 21:19
DE: Anika Dörr - Alida Chen 21:16 21:14
HD: Mark Byerly & Marvin Seidel -+ Robin Tabeling & Russel Muns 11:21 11:21
DD: Franziska Volkmann & Anika Dörr - Myke Halkema & Manon Sibbald 24:22 21:19.

Im Halbfinale II spielten Indien gegen Singapore 3:1.

So 28.10 4.30 Uhr MEZ - Um Platz 9: Deutschland - Indien 0:3

HE: Fabian Roth -+ Pratul Joshi 19:21 17:21
DE: Luise Heim -+ Ruthvika Shivani G. 8:21 17:21
HD: Johannes Pistorius & Marvin Seidel -+ Hemanagendra Babu T. & Gopi Raju G. 20:22 18:21
DD: Jennifer Karnott & Lara Käpplein - K Maneesha & Aarthi Sara Sunil und
MX: Fabian Roth & Jennifer Karnott - Hemanagendra Babu T. & Ruthvika Shivani G. nicht mehr gespielt.
 

Um Platz 11: Singapore - Niederlande 3:0
Endstand: 9. Indien, 10. Deutschland, 11. Singapore, 12. Niederlande.

Nach dem Supersamstag der Deutschen
Das Ziel Topten ist erreicht
Von Thomas Lohwieser
Der erste Tag in der K.-o.-Runde der Mannschafts-WM 2012 wird noch lange in Erinnerung bleiben. Fast klingen die beiden Siege am dritten Tag der Team-WM wie eine kleine Fortsetzung der magischen „Four in a Row“ von Vantaa, der von Gold gekrönten U19-Team-EM 2011 in Finnland. Damals wurden vier der Topteams Europas an drei Tagen bezwungen: zuerst noch in einem Gruppenspiel Frankreich, am Tag danach vormittags im Viertelfinale die Niederlande, nachmittags im Halbfinale Dänemark und am Finaltag Russland. In Chiba schaffte es das aktuelle U19-Team, zwei der engsten europäischen Konkurrenten ebenfalls an nur einem Tag zu besiegen.
Mark Lamsfuß konnte nicht eingesetzt werden
Nach sage und schreiben 4 Stunden und 45 Minuten ging das deutsche Team gegen England als Sieger vom Feld. Verletzungsbedingt wurde Mark Lamsfuß nur für ein Spiel geplant (HD), im MX wurde er bereits zum Zeitpunkt der Abgabe der Aufstellung durch Mark Byerly ersetzt. Aber auch im Doppel musste er im Hinblick auf die Individual-WM noch vor Spielbeginn herausgenommen werden. Er hat so zweieinhalb Tage Pause und wird hoffentlich wieder fit. Jeder weiß, dass damit das deutsche Team geschwächt war. Doch durch eine beispielgebende geschlossene Mannschaftsleistung schaffte es das Team – bestehend aus den jeweiligen Akteuren auf dem Feld und der so eminent wichtigen Bank – drei Spiele gegen die starken Engländer zu holen. Sehr gut in Szene setzte sich Mark Byerly mit Siegen im Mixed mit  Franziska Volkmann und Doppel mit dem eingesprungenen und hervorragend aufspielenden Marvin Seidel sowie das kampfstarke Damendoppel Anika Dörr & Franziska Volkmann.
Wieder entschied das Damendoppel
Schon bei der WM 2011 in Taoyuan (Taiwan) war das Damendoppel zum Zünglein an der Waage avanciert. Gegen Russland ging es beim Stand von 2:2 gegen die Top-Paarung der Russen (Kosetskaya & Gabdullina) trotz sehr guter Chancen verloren. Doch am schlimmsten erging es vor einem Jahr dem deutschen Team im anschließenden Spiel gegen – - England. Die Mannschaft führte 2:0, nur noch ein Sieg aus drei Spielen musste her. Dann stand es damals wieder 2:2 und das Damendoppel musste erneut entscheiden. Es ging verloren und das kurz zuvor noch am Boden liegende englische Team gewann 3:2.
In diesem Jahr wurde der Bann gebrochen. 3:2 für die junge deutsche Mannschaft gegen erfahrene Engländer. Eine fast schon sensationelle Leistung aller Beteiligten, wobei wieder einmal der Teamgeist und der Wille zum Kampf ebenso wie die detaillierte und gründliche Vorbereitung auf jedes einzelne Spiel maßgeblich zum Erfolg beitrugen.
Nur kurze Pause zwischen den Spielen
Das Marathon-Match gegen England begann um 9 Uhr und dauerte bis 13:45 Uhr. Bereits um 12.30 Uhr startete die zweite Team-Runde und in einigen Spielen stand es schon 1:1 oder 2:0 bevor das 3:2 gegen England feststand. Naturgemäß blieb die Dramatik des deutsch-englischen Kampfes vielen in der Halle nicht verborgen.
Die Pause bis zum nächsten Spiel gegen die Niederlande, jetzt um die Plätze 9 bis 12, geriet damit recht kurz. Statt annähernd vier Stunden wie die Niederlande konnten sich unsere Spieler gerade mal zwei Stunden erholen. Nicht gerade die beste Vorbereitung auf den nächsten Kracher. Und das merkte man dann auch. In gleicher Aufstellung und Spielreihenfolge begann das Mixed, jedoch konnten Mark Byerly & Franziska Volkmann gegen einen phantastisch aufspielenden Robin Tabeling mit Myke Halkema nicht an ihr famoses Spiel zuvor anknüpfen. Die beiden Einzel gingen gegen England noch verloren, doch die Moral stimmte. Lars Schänzler drehte plötzlich noch mehr auf und holte das 1:1. Dem folgte Anika Dörr mit einem kontrollierten und durchweg überlegtem Spiel zum 2:1. Der Spielverlauf im Herrendoppel glich dem im Mixed, Mark Byerly & Marvin Seidel konnten keine Akzente setzen und gaben den Punkt zum 2:2 ab.
Wille zum Erfolg bei Anika & Franziska
Und wieder hieß es: Die Entscheidung fällt im Damendoppel. Man kennt das Ergebnis und mehr als nur anzuerkennen ist der Weg, wie das Spiel gewonnen wurde. Taktisch hervorragend eingestellt, überzeugend in der Umsetzung, zielsicher mit dem Willen zum Erfolg und einer sagenhaften Unterstützung des gesamten Teams gewannen Anika Dörr & Franziska Volkmann das Spiel. Sie sicherten damit den 3:2 Erfolg gegen die Niederland und das ersehnte Spiel um Platz 9.
Damit kann man endlich die unglücklichen Abläufe von der WM 2011 vergessen. Es zählt das Hier und Jetzt. Übrigens: Das oben erwähnte gleich zweimal so unglückliche Damendoppel von der WM 2011 hieß - Anika Dörr & Franziska Volkmann. Wie sich doch die Zeiten ändern (können).
Morgen (Sonntag) geht’s um 12.30 Uhr Ortszeit gegen Indien um Platz 9. Das Ziel Top 10 ist erreicht, alle sind glücklich, aber jeder in der Mannschaft will mehr. Wieder einmal zeigt sich, Erfolg macht hungrig. Und das tut unseren jungen Athleten gut.

Gruppenspiele - Die Spiele in Untergruppe Z2:

Zu den Ergebnissen der deutschen Gruppe bei tournamentsoftware.com.

      

Do 25.10. 5.30 Uhr MESZ: Deutschland - Südafrika 5:0

Der erwartete klare Auftaktsieg

MX: Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann - Andries Malan & Lee-Ann De Wet 21:19 21:15
HE: Fabian Roth - Cameron Coetzer 21:12 21:8
HD: Marvin Seidel & Johannes Pistorius - Andries Malan & Reneshan Naidoo 21:13 20:22 21:17
DE: Anika Dörr - Demi Botha 21:11 21:6
DD: Jennifer Karnott & Lara Käpplein - Anri Schoonees & Lee-Ann De Wet 21:8 21:13.

Fr 26.10. 2 Uhr MESZ: Deutschland - USA 3:2

Nur Iris Wang machte Probleme

HD: Mark Byerly & Mark Lamsfuß - Phillip Chew & Jeffrey Kuo 21:13 21:15
DE: Luise Heim -+ Iris Wang 9:21 16:21
HE: Lars Schänzler - Alan Shekhtman 21:12 21:7
DD: Franziska Volkmann & Anika Dörr - Christine Yang & Cherie Chow 21:17 21:17 
MX: Fabian Roth & Jennifer Karnott -+ Iris Wang & Phillip Chew 15:21 16:21.

Fr 26.10. 9 Uhr MESZ: Deutschland - Hongkong 2:3

Sprung unter die besten acht gelang nicht

MX: Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann - LEE Chun Hei & YUEN Sin Ying 21:17 21:18 
HE: Fabian Roth -+ NG Ka Long 14:21 17:21
DE: Luise Heim -+ NG Wing Yung 17:21 5:21
HD: Mark Byerly & Mark Lamsfuß -+ NG Ka Long & LEE Chun Hei 18:21 13:21
DD: Franziska Volkmann & Anika Dörr - CHEUNG Ying Mei & YUEN Sin Ying 13:21 21:15 Aufg. HKG.

  
HKG - USA  4:1 / HKG - RSA 5:0 / USA - RSA 4:1
Endstand Z2: 1. Hongkong 3:0, 2. Deutschland 2:1, 3. USA 1:2, 4. Südafrika 0:3.

     

Platzierungsspiel um Platz drei in der Gruppe Z:

Sa 27.10. 2 Uhr MESZ: Deutschland - England 3:2

Drei Doppel brachten Deutschland den Sieg im Europa-Vergleich gegen England 

MX: Mark Byerly & Franziska Volkmann - Tom Wolfenden & Holly Smith 21:19 16:21 21:19 
HE: Lars Schänzler -+ Rhys Walker 15:21 21:14 18:21
DE: Anika Dörr -+ Chloe Birch 19:21 21:15 19:21
HD: Mark Byerly & Marvin Seidel - Tom Wolfenden & Sam Parsons 21:19 21:19
DD: Franziska Volkmann & Anika Dörr - Chloe Birch & Holly Smith 22:24 21:18 21:18.

Endstand Gruppe Z: 1. China, 2. Hongkong, 3. Deutschland, 4. England, 5. USA, 6. Sri Lanka, 7. Südafrika.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.