Weltmeisterschaft U19 2007

KLRC World Junior Badminton Championships 2007

      

Mannschafts-WM: Do 25. bis So  28. Oktober 2007.

Die Ortszeit in Auckland ist elf Stunden voraus. 7 Uhr bei uns sind 18 Uhr dort.

Hauptseite

Team Übersicht

Deutsche - Individualturnier

 Zu den Ergebnissen: Team Übersicht - Deutsche Gruppe - Tagesergebnisse.

Nach drei Niederlagen in den Gruppenspielen wurde es Platz 24


U19-Team erlebte erstes Länderspiel einer deutschen Mannschaft gegen Puerto Rico

   

   

Deutschlands Teammanager Thomas Lohwieser macht Front gegen die Auslosungspraktiken der BWF: Wir müssen uns wehren

(29.10.07) Genussreiche Tage sind es offensichtlich nicht, die die deutschen Teamverantwortlichen in Neuseeland erleben. Jede Menge Ärger war bisher zu verdauen. Teammanager Thomas Lohwieser: „Glücklich sind wir natürlich nicht, denn im Mannschaftswettbewerb nur um die letzten Plätze zu spielen, ist wenig erbaulich. Wir werden uns nach der WM auch an die BWF wenden, damit dieser - aus unserer Sicht - Unsinn nicht wieder passiert. Denn wehren müssen wir uns. Genauso wie es notwendig war und ist, gegen die Vorgehensweise beim Setzen für die Individualwettbewerbe vorzugehen."
Als Ursache der Misere sieht es das Versäumis der Verantwortlichen, beim Losen nicht eine größere Leistungsdifferenzierung vorgenommen zu haben: „Es wurden nur acht Teams als Gruppenköpfe gesetzt, darunter zählten wir nicht. Das war auch soweit okay, bei der letzten WM waren wir Elfter. Alle anderen Teams wurden zugelost, ohne jede leistungsmäßige Unterscheidung oder kontinentale Zugehörigkeit. Aufgrund der Zahl an gemeldeten Teams gab es nur zwei Vierergruppen mit den bekannten Konsequenzen. Andere Gruppen waren ein absoluter Lacher. In der Gruppe mit Thailand, Tschechien, Türkei, Puerto Rico beispielsweise, hätten wir vielleicht um Platz eins bis acht  gespielt. Das zeigt den ganzen Unsinn der Auslosung. Warum macht es BWF nicht so, wie es uns etwa die FIFA bei den Fußballern vormacht. Mehrere leistungsabhängige Gruppen, die nach und nach gelost werden. Alle reden immer davon, dass der Sport gut verkauft werden muss und dass alle eine gute WM haben wollen. Aber dazu gehört doch auch, dass am Ende ein die sportliche Leistungsfähigkeit widerspiegelndes Ranking herauskommt. Ich will nichts gegen die Leistungen anderer Nationen sagen, aber was ist das für ein Ergebnis, wenn beispielsweise alle anderen europäischen Nationen vor uns platziert sind, etwa die Türkei, Tschechien, Bulgarien oder Schottland?“
Auch über die in den deutschen Gruppenspielen gezeigten Schiedsrichterleistungen ist Lohwieser außerst ungehalten: “Zwischen Platz zwei und vier war in unserer Gruppe alles drin. Gegen Taiwan und Hongkong haben wir denkbar knapp verloren. Gegen Hongkong auch gegen die Schiedsrichterin. Die Linienrichterin hatte im ersten Satz des Damendoppels einen Ball völlig falsch entschieden, die Schiedsrichterin überstimmte sie zu unserem Vorteil. Sie nannte den neuen Spielstand, 19:20 statt zum 21:18 für Hongkong. Dann forderte sie die Spielerinnen auf, das Spielfeld zu betreten und weiter zu spielen. Dies war ganz deutlich erkennbar für alle in der Halle, auch für den Coach aus Hongkong. Der aber sprang auf und redete entgegen aller Regeln auf die Schiedsrichterin ein, damit sie ihre Entscheidung zurück nimmt. Dies geschah ungestraft, auch von Seiten der Referees. Und zu unserem Entsetzen nahm die Schiedsrichterin ihre Entscheidung tatsächlich zurück und zählte 21:18 für Hongkong. Ein entscheidender Satz wie sich später herausstellte. Wer weiß wie es hätte ausgehen können. Europa hat keinen leichten Stand in diesem Teil der Badmintonwelt. Das geschilderte Beispiel war das krasseste, aber etliche Male gingen Entscheidungen in den Spielen gegen unsere drei asiatischen Gegner gegen uns aus. Keine einzige strittige Entscheidung für uns. Bei der Anzahl an Schiedsrichtern aus Asien vielleicht auch gar nicht so erstaunlich.“
Gestern war nun Zeit zum Luftholen für die deutsche Delegation. Einen Teilerfolg konnten sie immerhin mit der Wiederholung der Auslosungen in den Einzeln erzielen (siehe Ärger wegen Setzlisten). Die unsinnigen Setzlisten in den Doppel wurden allerdings nicht revidiert. Heute Abend 22 Uhr deutscher Zeit beginnen dann die Individualwettbewerbe mit den Spielen im Herreneinzel. Josche Zurwonne muss als Erster ran gegen den Philippino Sunga.
 

Gruppenspiele in Z2:

  

25.10.2007  Deutschland - Chinese Taipei 2:3

Dramatisches Ende in letzten Satz des Spiels

MX: Josche Zurwonne & Dana Kaufhold - WANG Yan Pang & PENG Hsiao Chu 21:11 21:17
DE: Fabienne Deprez - HUNG Shih Han 21:15 18:21 16:21
HE: Sebastian Rduch - LU Chi Yuan 19:21 16:21
DD: Fabienne Deprez & Carla Nelte - TIEN Ching Yung & CHIANG Kai Hsin 21:13 21:17
HD: Sebastian Rduch & Josche Zurwonne - CHENG Po Hsuan & WANG Yan Pang 24:22 9:21 21:23.

       

25.10.2007  Deutschland - Japan 0:5

Ohne Satzgewinn gegen Gruppenfavoriten

MX: Josche Zurwonne & Dana Kaufhold - Kenichi Tago & Shizuka Uchida 9:21 18:21
HE: Sebastian Rduch - Shu Wada 15:21 12:21
DE: Lisa Deichgräber - Masayo Nojirino 8:21 16:21
DD: Fabienne Deprez & Carla Nelte - Ayane Murakami & Midori Sakurai 15:21 14:21
HD: Josche Zurwonne & Philip Welker - Yuta Yamasaki & Katsutoshi Noguchi 17:21 14:21.

 

26.10.2007  Deutschland - Hongkong 2:3

Auch gegen Hongkong gab es eine Niederlage

HE: Sebastian Rduch - WONG Wing Ki 9:21 16:21
DE: Fabienne Deprez - CHAN Tsz Ka 14:21 17:21
HD: Josche Zurwonne & Philip Welker - LAM Ying Yeung & TONG Tin Yau 23:21 21:11
DD: Fabienne Deprez & Carla Nelte - CHAN Tsz & TSE Ying Suet 18:21 15:21
MX: Josche Zurwonne & Dana Kaufhold - WONG Wing Ki & TSE Ying Suet 21:17 21:9.
 

        

Übersicht Gruppe Z2:

Deutschland - Chinese Taipei 2:3 (Details)
Japan - Hongkong 5:0 (Details)
Deutschland - Japan 0:5 (Details)
Chinese Taipei - Hongkong 1:4 (Details)
Deutschland - Hongkong 2:3 (Details)
Japan - Chinese Taipei 4:1 (Details)

Endstand:

1. Japan 3:0
2. Hongkong 2:1
3. Chinese Taipei 1:2
4. Deutschland 0:3
Wertung: Bei Punktgleichheit zählt zunächst die Anzahl der gewonnenen Spiele. Sind die gleich, das Spiel gegeneinander.

   

Unter Wert
Es war vorher klar, dass eine der vier Mannschaften in der "Todesgruppe" Z2 die Arschkarte haben würde. Da es nur zwei Vierergruppen gab und dazu sechs Dreiergruppen, waren vor dem Gruppenletzten in Z2 (und dem in Y2) automatisch 8 x 3 = 24 Mannschaften platziert. Diese Karte hat nun Deutschland erwischt und ist damit in der Endrangfolge deutlich unter Wert eingestuft. Durch das Nichtantreten der Mongolei rückte sie noch einen Platz nach vorne.

     

Um Platz  24:

27.10.07 Deutschland - Puerto Rico 3:0

Der erste Badmintonkontakt zwischen den beiden Ländern

aMX: Josche Zurwonne & Dana Kaufhold - Saul X Soto & Keara Gonzalez 21:6 21:9
DE: Fabienne Deprez - Daneysha Santana 21:7 21:7
HE: Andreas Heinz - Francis Sustache 21:2 21:4
HD: Josche Zurwonne & Philip Welker - Hector Rios & Saul X Soto und
DD: Lisa Deichgräber & Dana Kaufhold - Daneysha Santana & Irytsha Gonzalez nicht mehr gespielt.



Vorschau:

Die deutsche Mannschaft spielt in Untergruppe Z2

  

Keine leichten Spiele in der Hammergruppe - Auftakt gegen Taiwanesen

  

(5.10.07) Wahrlich keine leichte Gruppe, die unsere Mannschaft bei der Auslosung erwischt hat. Zwar ist keines der Superteams dabei, doch dafür auch kein schwächeres. Eine Herausforderung also für unsere besten Jugendlichen um die sechsten Plätze ihrer Vorgängerteams von 2000 und 2002 zu wiederholen.

Der Spielplan:   

Do 8.30 Uhr / Mi 21.30 MEZ Deutschland - Chinese Taipei
Do 8.30 Uhr / Mi 21.30 MEZ Japan - Hongkong
Do 15.30 Uhr / 4.30 MEZ Deutschland - Japan
Do 15.30 Uhr / 4.30 MEZ Chinese Taipei - Hongkong
Fr 8.30 Uhr / Do 21.30 MEZ Deutschland - Hongkong
Fr 8.30 Uhr / Do 21.30 MEZ Japan - Chinese Taipei

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.