Zur Titelseite WM U 19.

Weltmeisterschaft U 19 2006

Mannschaftswettbewerb

Von Do 2. bis So 5. November in Incheon City, Incheon World Gymnasium.
 

Zur Hauptseite WM U 19 2006.
Zur Übersicht Mannschaftswettbewerb.

      

Das entscheidende Gruppenspiel gegen Indien ging verloren

    

Am Ende wurde es Platz 11 für das deutsche Team

        

Gruppenspiele
Deutschland spielte in Gruppe W, dort gemeinsam mit Indien und Vietnam in der Untergruppe W2:
Do 2.11.2006 17.30 Uhr   Deutschland - Vietnam 5:0

MX: Peter Käsbauer & Julia Schmidt - NGUYEN Quoc Thai & VU Thi Trang 21:12 21:6
DE: Mona Reich - PHUNG Nguyen Phuong Nhi 21:11 21:18
HE: Sebastian Rduch - PUONG Phuong Nam 21:13 21:9
DD: Mona Reich & Julia Schmidt - VU Thi Trang & PHUNG Nguyen Phuong Nhi 21:19 21:19
HD: Peter Käsbauer & Josche Zurwonne - NGUYEN Quoc Thai & PHAM Ngoc Thiet 21:13 22:20.
Bundesjugendtrainer Holger Hasse: „Die ersten Gruppenspiele sind vorbei. Gegen Macao leider kampflos. Ganz kurzfristig mitten in der Nacht kam die Absage. Nicht erfreulich für uns, denn wir sind hier um zu spielen und die Leute auf dem Feld zu schlagen. Gegen Vietnam das 5:0 hört sich klar an, war aber nicht so klar, teilweise auch knappe Spiele, aber alle gewonnen. Ich bin sehr froh. Morgen nun gegen Indien. Das wird ein ganz enges Ding, wir hoffen mit dem besseren Ende für uns. Wir scouten jetzt noch in der ganzen Nacht auf unseren Laptops mit dem Trainerteam die Indier aus. Ich hoffe, dass es den Spielern morgen hilft.“

Fr 3.11.2006 11.30 Uhr   Deutschland - Indien 2:3

MX: Peter Käsbauer & Julia Schmidt - K. TARUN & Ashwini PONNAPPA  21:15 21:16   
HE: Fabian Hammes - Srujan NANDALURI 17:21 18:21
DE: Mona Reich - Saina NEHWA 19:21 8:21
HD: Peter Käsbauer & Sebastian Rduch - Jishnu SANYAL & Akshay DEVALKER 21:10 22:20
DD: Lisa Deichgräber & Neele Voigt - Nithya SOSALE & Ashwini PONNAPPA 15:21 21:19 17:21.
Da auch Indien 5:0 gegen Vietnam gewonnen hatte, war es das das entscheidende Spiel um den Sieg in der Untergruppe. Trainer Bernd Brückmann berichtet: "Von halb neun bis um zehn haben wir mit den Spielern die Videoanalysen der gestrigen Nacht besprochen. und in den jeweiligen Disziplinen die taktischen Marschrouten entwickelt.
Das Mixed brachte super Start für uns. Peter und Julia top focussiert. Klarer Punkt.
Im Dameneinzel hielt Mona gegen Huaiwen-Bezwingerin und Philippin Open Siegerin Newahl super mit. War im ersten Satz der Überraschung nahe: 19:21. Der zweite klar für die Inderin.
Leider verloren wir dann das erhoffte Herreneinzel. Fabian war noch 15:11 vorne, verlor aber etwas die Konzentration und kam vom taktischen Konzept ab. Folge: Satzverlust. Leider fand er nicht mehr richtig zurück ins Spiel. 1:2 für Indien.
Das Herrendoppel war ein einkalkulierter Punkt. Peter und Basti erwischen einen Blitzstart liegen schnell 8:1 vorne und brachten den ersten Satz sicher nach Hause. Der zweite Satz war lange Zeit ausgeglichen und am Ende setzten sich unsere durch. Ganz starke Leistung von Peter. 2:2
Die Entscheidung fiel im letzten Spiel. Lisa und Neele waren im ersten Satz viel zu passiv und kamen mit den harten Angriffen der Gegnerinnen gar nicht zurecht.
Im zweiten führten stets die Inderinnen, waren 19-16 vorne. Riesenfight unserer beiden Mädels, plötzlich 21:19 für uns. Der letzte Satz im letzten Spiel musste somit die Entscheidung bringen. Leider ein Fehlstart bei unseren beiden. Sie kämpften sich nochmal auf 14:16 heran, doch es reichte am Ende nicht mehr. 3:2 für Indien.
Sehr schade, wir waren ganz knapp dran und wären damit beste europäische Nation gewesen, denn im Viertelfinale sind sonst nur noch Asiaten. Nach dem Spiel waren wir alle ganz schön geknickt, haben uns aber bis zum Spiel gegen Tschechien wieder gefangen. Das brachte dann einen 3:1-Pflichtsieg."

Endstand Untergruppe W2: 1. Indien, 2. Deutschland, 3. Vietnam.
Um Platz 3 in Gruppe W gegen den Zweiten der Untergruppe W1:
3.11.2006 Deutschland - Tschechien 3:1.

MX: Ondrej Kopriva & Dominika Koukalova - Peter Käsbauer & Julia Schmidt  9:21 12:21   
DE: Kristina Ludikova - Mona Reich  21:5 21:19
HE: Jakub Bitman - Sebastian Rduch 11:21 22:24
MD: Kristina Ludikova & Dominika Koukalova - Lisa Deichgräber & Neele Voigt  25:23 20:22 17:21
HD: Jakub Bitman & Ondreej Kopriva -  Peter Käsbauer & Josche Zurwonne  nicht mehr gespielt.
Holger Hasse: "Die Tschechen sind nicht schlecht, spielen viele EBU-Turniere. Aber wir kennen sie gut und konnten darum in ihre Schwächen spielen."
Auf die Frage, warum im Spiel gegen Indien Fabian Hammes und nicht Sebastian Rduch das Einzel spielte, erklärte der Bundesjugendtrainer: "Die beiden sind auf einem Level. Fabian hatte zuletzt gute internationale Ergebnisse. Wir haben darum gesagt, die beiden sollten sich abwechseln. Und gegen Indien glaubten wir, dass Fabian die besseren Waffen hätte. Er hatte allerdings nicht seinen besten Tag, der Inder hat viel Druck gemacht.Aber ich glaube, das Spiel war eine lehrreiche Erfahrung für Fabian. "
Voll des Lobes ist er trotz der Niederlage über das Damendoppel: "Den zweiten Satz haben sie sich erkämpft. Neele hat ein Weltklasse-Wettkampfverhalten gezeigt. Sie hat gefightet und sich geschmissen. Dadurch ist auch Lisa gut reingekommen. Im dritten wurden die Gegnerinnen nach ihrer Führung dann auch wieder nervös. Aber sie haben den Sieg nach Hause geschaukelt. Die Inderinnen waren stark im Angriff und unsere mussten sehr viel verteidigen."

       

Endrunde um Plätze 9 bis 12
HF: 4.11.2006   Deutschland - Chinese Taipei 1:3

MX: Peter Käsbauer & Julia Schmidt – TUNG Han Chun & CHENG Po Hsuan 21:11 21:17
HE: Sebastian Rduch – HSU Jen Hao  22:24 17:21
DE: Mona Reich – HUNG Shih Han 17:21 10:21
HD: Peter Käsbauer & Josche Zurwonne - CHEN Ping Min & HSIAO Hsiang Chun 19:21 19:21
DD: Julia Schmidt & Lisa Deichgräber – HSIEH Pei Chen & LEE Tai Ana nicht mehr gespielt.
Trotz der Niederlage war Trainer Holger Hasse nicht unzufrieden: „Wir können mit dem Spiel zufrieden sein. Haben versucht, alles reinzulegen was wir haben an Kampfeskraft, an Willen. Das war deutlich zu sehen. Unsere haben gefightet bis zum Letzten, immer wieder Hechtbagger. Es gab gute Anfeuerung. Die Taiwanesen waren aber einfach einen Tick besser als wir. Sie haben verdient gewonnen. An einigen Ergebnissen sieht man, dass es knapp war. Basti hatte eine Chance, das Herrrendoppel hatte Möglichkeiten. Aber eben immer nur knapp dran vorbei. Wir sind nicht unglücklich. Morgen ist Russland dran. Unsere Analysen dazu haben wir soeben beendet.“

Im anderen Halbfinale gewann England gegen Russland 3:1

Deutschland - Chinese Taipei 1:3

Zunächst ein Mannschaftsfoto....
...dann eine letzte Einstimmung....
danach der deutsche Begrüßungstanz.
Glänzender Auftakt durch...
Julia Schmidt & Peter Käsbauer.
Ein knapp verlorener erster Satz von Basti.
Auch die Tipps von Holger Hasse helfen nicht weiter.
Der letzte Punkt geht an den Taiwanesen.
Verzweiflung pur auf der deutschen Bank.
Auch Bernd Brückmann muss nachbessern...
Doch trotz bedingungslosen Einsatzes musste sich Mona Reich
geschlagen geben.
Die Gesichtsausdrücke von Mona...
und den Trainern sprechen Bände.
Physiotherapeut Rudi Allgeier heilt.
Small Talk von Trai-ner Edgar Hammes.

Um Platz 11: 5.11.2006   Deutschland - Russland 3:2  

MX: Peter Käsbauer & Julia Schmidt – Nikita Khakimov & Lubov Chudentseva 21:15 21:15
HE: Sebastian Rduch – Victor Pivchenkov 21:11 21:11
DE: Mona Reich – Anastasia Panushkina 18:21 13:21
DD: Julia Schmidt & Lisa Deichgräber – Victoria Slobodyanuk & Victoria Yushkova 19:21 9:21
HD: Peter Käsbauer & Sebastian Rduch - Nikita Khakimov & Gordey Kosenko 21:15 21:14.
Trainer Hasse: "Der Sieg war ein versöhnlicher Abschied vom Mannschaftswettbewerb. Der elfte Platz ist zwar nicht das geworden, was wir wollten, aber wenn man sieht, welche europäischen Nationen noch hinter uns liegen, müssen wir uns nicht schämen. Intern hatten wir als eigenes Ziel schon das Viertelfinale ausgegeben. Das haben wir aber in dem Match gegen Indien verpasst." Diese Niederlage wird noch bei der nächsten WM schmerzen, denn damit ist höchstwahrscheinlich auch der gute Setzplatz weg, den Deutschland hatte. Jetzt wird nicht mehr Deutschland zuoberst in der Untergruppe stehen, sondern ein "Großer", an dem wir vorbei müssen. 

Deutschland - Russland 3:2


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV
Erläutern, was zu tun ist: Die Trainer Holger Hasse und Bernd Brückmann (v.l.) bei einer Trainingseinheit vor dem Taiwan-Spiel. Fotos: Edwin Leung.
Tragen die deutschen Farben auf dem Haupt: Fabian Hammes...
...und Sebastian Rduch.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.