Zur Titelseite Studenten - University International.

   

Studierenden-Weltmeisterschaft 2008 in Braga

 10th World University Badminton Championships

           

Individualwettbewerbe

Vom 7. bis 10. Mai 2008 University of Minho, Campus de Gualtar.

   

Zur Turnierwebsite.

 

Zum Team-Wettbewerb

Zur Hauptseite

          

Zu den Ergebnistableaus im HE - DE - HD - DD - MX. Zu den Tagesergebnissen. Zum Livescore.

   

     

Jeweils zwei Titel gingen nach China und Thailand, einen holten sich indonesische Studenten

   

Wang Yihan konnten ihren Titel von Wuhan verteidigen

     

Herreneinzel
HF: DU Pengyu (CHN) - HSIEH Yu-Hsing (TPE) 21:16 18:21 21:17 
LIAO Sheng-Shiun (TPE) - CHEN Tianyu (CHN) 10:21 21:19 21:18
Fin.: DU Pengyu (CHN) - LIAO Sheng-Shiun (TPE) 21:17 17:21 21:11
Dameneinzel
HF: WANG Yihan (CHN) - Bellaetrix Manuputy (INA) 21:14 21:16
KIM Mun Hee (KOR) – WANG Xin (CHN) 21:17 21:15
Fin.: WANG Yihan (CHN) - KIM Mun Hee (KOR) 21:10 21:7
Herrendoppel
Mohammad Ahsan & Bona Septano (INA) - Takuma Ueda & Kazushi Yamada (JPN) 21:15 21:13
HAN Gi Hoon & HAN Tae Il (KOR) – SUN Junjie & TAO Jiaming (CHN) 21:18 21:14
Fin.: Mohammad Ahsan & Bona Septano (INA) - HAN Gi Hoon & HAN Tae Il (KOR) 21:12 21:12
Damendoppel
Duanganong Aroonkesorn & Kunchala Voravichitchaikul (THA) - DING Jiao & SUN Xiaoli (CHN) 18:21 21:17 21:15 
Yui Nakahara & Mayu Sekiya (JPN) - Nadya Melati & Devi Tika Permatasari (INA) 21:17 10:21 21:19  
Fin.: Duanganong Aroonkesorn & Kunchala Voravichitchaikul (THA) - Yui Nakahara & Mayu Sekiya (JPN) 21:16 21:17
Mixed
WANG Chia-Min & WANG Pei-Rong (TPE) - SUN Junjie & SUN Xiaoli (CHN) 21:14 21:16  
Patiphat Chalardchalaem & Kunchala Voravichitchaikul (THA) - Bona Septano & Richi Puspita Dili (INA) 16:21 21:19 21:18  
Fin.: Patiphat Chalardchalaem & Kunchala Voravichitchaikul (THA) - WANG Chia-Min & WANG Pei-Rong (TPE) 21:16 22:24 21:18

Sebastian Schöttler lieferte das Knaller-Match
Von Bastian Kruse und Boris Reichel
Im Anschluss an den Teamwettbewerb fand das Individualturnier statt. Besondere Hoffnung setzten wir auf die im Teamevent ungeschlagenen und auf 5/8 gesetzten Cassel & Schulz. Jochen Cassel musste indes dem Programm der letzten Wochen Tribut zollen und fiel mit grippalem Infekt aus. Leider steckte er auch noch Jan-Sören Schulz an, so dass dieser im Laufe der Woche körperlich abbaute.
Annekatrin Lillie konnte in ihren beiden Doppel-Disziplinen von ihrer internationalen Erfahrung profitieren und zog im Damendoppel mit Astrid Hoffmann und im Mixed mit Jan-Sören Schulz in das Achtelfinale ein. Dort scheiterte sie jeweils an asiatischen Doppeln.
Der "Knaller" war zweifelsohne das über einstündige Match von Sebastian „Buddy“ Schoettler gegen den Indonesier Rivai, der im Mannschaftswettbewerb das erste Einzel für sein Team gespielt hatte. Den ersten Satz verlor Buddy mit 26:28, konnte dann im zweiten Satz mit 21:18 zurückschlagen, in dem er konsequent zum Netz ablegte um dann von oben seine Größe und Schlaghärte nutzen zu können. Richtig zu Drama wurde der jederzeit enge Entscheidungssatz. Einige obskure Linienrichter- und Schiedsrichterentscheidungen zu ungunsten von Buddy ließen die Emotionen hochkochen, so dass gar einer der englischen (!) Coaches plötzlich auf dem Court stand. Buddy vergab mit vier mäßigen kurzen Aufschlägen seine Sieges- und Viertelfinalchance. Er verlor mit 23:25 
Mit guten Leistungen positiv überraschen konnten gerade die Jüngsten, Felix Schoppmann und Johanna Goliszewski, die immer am oberen Ende ihres Leistungsvermögens spielten und wertvolle internationale Wettkampferfahrung sammeln konnten.
Alle anderen Spieler spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten ohne große Ausreißer nach oben und unten.
Fazit:
Die Asiaten kommen mit immer mehr der klassischen Badmintonnationen und besetzen ihre Teams inzwischen mit den besten ihnen zur Verfügung stehenden Studierenden. So wird es für die Europäer immer schwieriger in Medaillennähe zu kommen, da man in der Regel zwei asiatische Paarungen schlagen muss, um Edelmetall zu gewinnen. Die Bilanz der Viertefinalteilnahmen steht somit 37:3 für Asien gegen Europa.
A-Nationalspieler standen nicht zur Verfügung
Wegen des ab Montag stattfindenden Weltfinales im Thomas-/Uber-Cup fehlten dem deutschen Team noch stärkere Spieler auf der Herrenseite, so dass bei dem Teilnehmerfeld nicht viel mehr zu erwarten war.
Das Turnier brachte mit dem Livescoring und einem BWIN-Court Neuigkeiten im Studierenden-Badminton. Toll war die Unterbringung der Teams in Bom Jesus oberhalb von Braga in einem Park, die ganze Pressearbeit und das Marketing (Plakate, Logos, Maskottchen, etc.). Nach großen Schwierigkeiten mit dem Busfahrplan zwischen Halle und Hotel zu Beginn der Veranstaltung wurde hier kräftig nachgebessert. Das Social Program war oft zu südeuropäisch und damit zu kurzfristig organisiert, so dass hier Möglichkeiten verschenkt wurden.
Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) hat sich vor und während dem Event organisationsstark gezeigt, so dass sich die Sportler voll auf ihre Leistungen konzentrieren konnten. Im internationalen Vergleich sticht außerdem die Vollfinanzierung der deutschen Delegation hervor – ein Bonus, der im Badminton nicht selbstverständlich ist. Sehr erfreulich war das Coaching des DBV-Trainers Boris Reichel, der die Sportler bei den Wettkämpfen unterstützt hat. Die Athleten, alle erstmalige Teilnehmende bei einer WUC, haben nicht nur internationale Erfahrungen auf dem Spielfeld sammeln können. So wurden Kontakte geknüpft und die südländische Gelassenheit und Hilfsbereitschaft bewundert
.

Die Spiele der Deutschen:

Zweimal Achtelfinale   

Herreneinzel (46 Starter im 64er-Feld)
Sebastian Schöttler - Achmad Rivai (INA) 26:28 21:16 23:25
Jochen Cassel - Nuno Santos (POR) o.K. abgegeben
Dameneinzel (37 Startereinnen im 64er-Feld)
Astrid Hoffmann
   1.Rd.: - Daniela Silva (POR) 21:14 21:15
   2.Rd.: - Haruna Inoue (JPN) 13:21 12:21 
Johanna Goliszewski - Ana Moura (POR) 15:21 19:21
Herrendoppel (36 Starter im 64er-Feld)
Jochen Cassel & Jan-Sören Schulz - 1.Rd. frei / 2.Rd. - HSIEH Yu-Hsing & TSAI Chia-Hsin (TPE) o.K. abgegeben
Sebastian Schoettler & Felix Schoppmann - 1. Rd. frei / 2.Rd. - SUN Junjie & TAO Jiaming (CHN) 13:21 18:21
Damendoppel (32er-Feld)
Astrid Hoffmann & Annekatrin Lillie
   1.Rd.: - Ana Moura & Alice Silva (POR)
   Afin.: - Duanganong Aroonkesorn & Kunchala Voravichitchaikul (THA) 8:21 13:21
Mixed (40 Paare im 64er-Feld)
Jan Sören Schulz & Annekatrin Lillie
   - 1.Rd. frei / 2. Rd.: Mohd Najib Ab Latif & Marylene Poau Ling Ng 17:21 21:13 22:20
   - Afin.: - Rio Willianto & Nitya Krishinda Maheswari (INA) 13:21 15:21
Felix Schoppmann & Johanna Goliszewski - 1.Rd. frei / 2. Rd. Fumiya Urakubo & Mahami Ebuchi (JPN) 21:18 17:21 11:21.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.