Zur Titelseite Studenten - University International.

   

Studierenden-Weltmeisterschaft 2016 in Ramenskoje

 14th World University Badminton Championships

           

Teamwettbewerb von Mo 12. bis Mi 14. September 2016 in Ramenskoje (Region Moskau, Russland), im Sportpalast "Borisoglebsky", Mahova Str. Refereeteam: Marcel Schormans (NED) und Ivan Skacha (CZE).
Zur WM-Seite der FISU. Zur Turnierwebseite
 
   

Zur
Hauptseite

Zu den
Individualwettbewerben

  

Mannschaftswettbewerb

Russen mit Ivan Sozonov holten Bronze

  

Taiwan konnte China den Titel abjagen

  

Bei Betrachtung der Mannschaftszusammensetzung war es kein Wunder, dass die Taiwanesen den Titel gewannen. Das Team setzte sich aus Akteuren der A-Nationalmannschaft zusammen: WANG Tzu Wei (aktuelle Weltranglistenplatzierung HE Nummer 35), HSU Ya Ching (WRL DE 30), LEE Jhe-Huei & LEE Yang Lee (WRL HD 28), CHIANG Kai Hsin & WU Fang Chien (WRL DD 47), CHANG Ko-Chi & CHANG Hsin Tien (WRL MX 51). Dagegen waren alle gegnerischen Mannschaften machtlos.
Es war erst das zweitemal seit der Einführung des Mannschaftswettbewerbs 2006, dass China nicht gewann. 2012 siegte im koreanischen Gwangju Südkorea u.a. mit Lee Yong Dae. Die übrigen vier Titel gingen an China.
Endspiel 

Chinese Taipei - China 3:0
MX: CHANG Ko Chi & CHANG Hsin Tien - Zhang Lingjun & HUANG Dongping 21:10 21:16
HE: WANG Tzu Wei - GUO Kai 21:14 21:12
HD: LEE Jhe Huei & LEE Yang - LI Jinqiu & Zhang Lingjun 21:9 23:25 21:4
DE: HSU Ya Ching - Zheng Yu und
DD: CHIANG Kai Hsin & WU Fang Chien - HUANG Dongping & DU Peng nicht mehr gespielt

Das deutsche Team war unter den besten acht dabei

Viertelfinals

Halbfinals

Endspiel

(1.) Südkorea 

 

 

 

KOR 3:1

 

(2.) Malaysia 

 

 

 

 

CHN 3:1 

(1.) China

 

 

 

CHN 3:1 

 

(2.) Deutschland

 

 

 

 

Chinese Taipei 3:0

(2.) Chinese Taipei

 

 

 

TPE 3:0

 

(1.) Thailand

 

 

 

 

TPE 3:0

(2.) Russland

 

 

 

RUS 3:2

 

(1.) Japan

 

 

Paarungen wurden zwischen Gruppenersten und -zweiten ausgelost. Die Spiele ab Viertelfinale werden beendet, wenn eine Mannschaft drei Punkte erreicht hat. Die Verlierer der Halbfinalspiele erhalten beide Bronzemedaillen.
Zu den Ergebnissen.

Die deutsche Mannschaft im Teamwettbewerb: (v.l.) Delegationsleiterin Kathrin Werkmann (adh), Lars Schänzler, Barbara Bellenberg, Fabian Holzer, Eva Janssens, Johannes Pistorius, Luise Heim und Trainerin Kim Buss. Foto: Buss
Viertelfinalspiel: Lars Schänzler im Einzel gegen Guo Kai. Foto: Buss

Südkorea und China zu stark für das deutsche Team
Unsere Studies glücklich über Platz fünf
Von Kim Buss
Schon beim Blick auf die Teilnehmerliste für Ramenskoje wurde deutlich, dass die Trauben auch in diesem Jahr durch die asiatische Dominanz wieder sehr hoch hängen würden.
An 5/8 gesetzt, wurde die deutsche Mannschaft in eine Dreiergruppe mit den an eins gesetzten Koreanern und Sri Lanka gelost. Das Erreichen des Viertelfinales schien recht machbar. Denn es hätte schlimmer kommen können, wenn man zum Beispiel die Gruppe mit China, Chinese Taipei, Indien und der Slowakei betrachtet. 
Im ersten Gruppenspiel ging es gegen die Studenten aus Sri Lanka. Trotz drei übermüdet angereister Athleten aus Deutschland, die von ihren Vereinen keine Freigabe für den Bundesligaspieltag am Sonntag bekommen hatten, ging die Partie sicher und schnell mit 5:0 an die deutsche Mannschaft. Aber fast genauso schnell ging die zweite Partie am Nachmittag mit 0:5 gegen das Team aus Südkorea verloren. Die Koreaner spielten an diesem Tag einfach in einer anderen Liga.
Holzer & Pistorius glänzten im Viertelfinale
Als Gruppenzweiter traf das deutsche Team im Viertelfinale auf die Badmintonübermacht China, das seine Gruppe gewonnen hatte. Dabei gab es einen hervorragenden Auftritt von Fabian Holzer & Johannes Pistorius, die mit einer konstanten spielstarken Leistung das Herrendoppel knapp mit 21:15 21:23 21:18 für sich entscheiden konnten. Zuvor waren jedoch sowohl das Mixed als auch das Herreneinzel deutlich verloren gegangen. Im Dameneinzel gelang den Chinesen dann der Siegpunkt zum 3:1. Das Damendoppel wurde nicht mehr gespielt. Somit darf sich Deutschland mit Platz fünf bei der Studenten-WM im Team sehr glücklich schätzen. Es war die gleiche Platzierung wie vor zwei Jahren bei der WM in Cordoba.

Die deutschen Spiele:

Vier Gruppen, dann K.-o.-Runde. Die ersten beiden jeder Gruppe kommen ins Viertelfinale. Zur deutschen Gruppe.

  

Gruppenspiel 12.9.2016:   Deutschland – Sri Lanka 5:0

MX: Johannes Pistorius & Barbara Bellenberg - Weerasuriya Pramud & Ratnasiri Achini 21:5 21:14
HE: Lars Schänzler - Ambegoda Lahiru 21:9 21:11
DE: Luise Heim - Ratnasiri Achini 21:19 21:17
HD: Fabian Holzer & Johannes Pistorius - Ambegoda Lahiru & Weerasuriya Pramud 21:12 21:8
DD: Barbara Bellenberg & Eva Janssens - Karunarathna Nayomi & Fernando Nishadi 21:4 21:4 .

Gruppenspiel 12.9.2016:   Deutschland – Südkorea 0:5

MX: Fabian Holzer & Eva Janssens -+ CHOI Sol Gyu & LEE Seung Hee 16:21 15:21
HE: Lars Schänzler -+ SEO Seung Jae 14:21 15:21
HD: Fabian Holzer & Johannes Pistorius -+ JUNG Jae Wook & KIM Dong Joo 11:21 9:21
DE: Luise Heim -+ CHOI Yoo Ri 11:21 19:21
DD: Barbara Bellenberg & Eva Janssens -+ KO Hye Ryeon & YOON Tae Kyung 11:21 8:21.

Endstand Gruppe A: 1. Südkorea 1:0, 2. Deutschland 1:1, 3. Sri Lanka 0:1.

Viertelfinale 13.9.2016:   Deutschland – China 1:3

MX: Johannes Pistorius & Barbara Bellenberg -+ Li Jinqiu & Huang Dongping 13:21 13:21 
HE: Lars Schänzler -+ Guo Kai 12:21 9:21
HD: Fabian Holzer & Johannes Pistorius - Li Jinqiu & Zhang Lingjun 21:15 21:23 21:18
DE: Luise Heim -+ Zheng Yu 7:21 7:21
DD: Barbara Bellenberg & Eva Janssens - Huang Dongping & Du Peng nicht mehr gespielt.

Trainerin Kim Buss nach dem Spiel: "China hat in einer anderen Liga gespielt. Aber
das gewonnene Herrendoppel von Johannes und Fabi war überragend."

   

Platzierungsspiele:

Um 9 bis 12
HF: CAN - IND 3:2 / POL - SRI 3:1
Um Platz 9: POL - CAN 3:0
Um Platz 11: IND - SRI 3:0 

  

Endstand: 1. Chinese Taipei, 2. China, 3. Russland und Südkorea, 5. Thailand, Deutschland, Japan, Malaysia, 9. Polen, 10. Kanada, 11. Indien, 12. Sri Lanka, 13. Slowakei.

Die Gruppenspiele - Übersicht:
Modus: Die ersten beiden jeder Gruppe kommen ins Viertelfinale, wo es im K.-o.-System weitergeht.
Zu den Detailergebnissen bei tournamentsoftware.

Deutschland erreichte Gruppenplatz zwei   

Gruppe A
GER - SRI 5:0 / KOR - GER 5:0 // KOR - SRI 4:1 
1. Südkorea (*1) 2:0, 2. Deutschland (*5/8) 1:1, 3. Sri Lanka 0:2.
Gruppe B
JPN - POL 5:0 / JPN - MAS 3:2 // MAS - POL 5:0
1. Japan (*5/8) 2:0, 2. Malaysia (*2) 1:1, 3. Polen 0:2.
Gruppe C
RUS - CAN 5:0 / THA - RUS 3:2 // THA - CAN 5:0
1. Thailand (*3/4) 2:0, 2. Russland (*5/8) 1:1, 3. Kanada 0:2.
Gruppe D
CHN - SVK 5:0 / TPE - IND 5:0 / CHN - TPE 4:1 / IND - SVK 5:0 // TPE - SVK 5:0 / CHN - IND 5:0
1. China (*5/8) 3:0, 2. Chinese Taipei (*3/4) 2:1, 3. Indien 1:2, 4. Slowakei 0:3.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.