Zur Titelseite Olympische Spiele.

  

Olympische Spiele 2008 in Peking
Badminton-Wettbewerbe

      

Vom 9. bis 17. August in Beijing (China), Beijing University of Technology Gymnasium (Foto

Zeitdifferenz: Peking ist sechs Stunden voraus. 14 Uhr dort sind 8 Uhr hier.

   

Zur Hauptseite

Zur Vorschau von Bernd-Volker Brahms

Juliane meldet sich aus dem Vorbereitungstrainingslager in Incheon
(6.8.08) Es gibt Nachrichten von "Juli" Schenk. Sie meldete sich aus dem Trainingslager, das die deutsche Mannschaft auf dem Weg nach Peking in der koreanischen Stadt Incheon einlegte: Lesen Sie
Countdown für die Olympische Spiele auf ihrer Website juliane-schenk.de
"Vorbereitungen für Olympia laufen gut" bei racketsportler.de.

Das deutsche Team in Incheon vor dem der Mannschaft von der Stadt Incheon für die Zeit ihres Aufenthaltes zur Verfügung gestellten Bus: (v.l.) Huaiwen Xu, Physiotherapeut Christian Steininger, Dieiter Domke, Michael Fuchs, Johannes Schöttler, Marc Zwiebler, Kristof Hopp, Chefbundestrainer Detlef Poste, Juliane Schenk, Birgit Overzier, Sportdirektor Martin Kranitz, Bundestrainer Jeroen van Dijk. Foto: DBV.

Deutsches Team im koreanischen Incheon zum Abschlusstrainingslager eingetroffen
(1.8.08) Unsere Olympia-Delegation ist gut an der letzten Station vor dem Einzug ins olympische Dorf in Peking angekommen. Im koreanischen Incheon, wo 2006 die U19-Weltmeisterschaft stattfand, gibt es das Abschlusstrainingslager. Gestern war Abflug in Frankfurt. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz: "Die Lufthansa hat uns sogar freundlicherweise durch ein Upgrade in der Buisnessklasse mitgenommen. Ein Komfort, den wir uns sonst aus Kostengründen nicht gönnen können. Der Empfang und die Betreuung durch die Koreaner hier ist bisher hervorragend, so dass wir uns die letzen Tage konzentriert vorbereiten können."
Außer den fünf Olympioniken sind noch Dieter Domke, Michael Fuchs und Johannes Schöttler als Sparringspartner mit dabei. Durch sie soll ein qualitativ hochwertiges Training gewährleistet werden. Alle drei fahren später noch auf privater Basis für vier Tage weiter nach Peking, um olympische Luft zu "schnuppern". Für London 2012 werden sie dann wohl selbst die Qualifikation in Angriff zu nehmen.
Als deutsche Trainer sind Detlef Poste und Jeroen van Dijk in Peking mit dabei. "Teilmannschaftsführer", wie es offiziell heißt, ist Martin Kranitz. Der etatmäßige DBV-Physiotherapeut Andreas Richter ist, wie bei vergangenen Olympischen Spielen auch schon, Mitglied im Betreuerstab der Gesamtmannschaft. Er steht den Badmintonspielern zur Verfügung, muss aber auch andere Aufgaben wahrnehmen.

Verabschiedung  beim Bundespräsidenten
(30.7.08) Als Bundespräsident Horst Köhler am 26. Juli die deutschen Olympioniken im Garten des Schloss Bellevue in Berln zu den Olympischen Spielen und zu den Paralympics verabschiedete, waren darunter auch drei unserer Starter. Kristof Hopp, Juliane Schenk und Huaiwen Xu waren mit etwa vierzig anderen Sportlern der Einladung gefolgt. Auch DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst war anwesend.

DOSB-Präsident Thomas Bach stellte dem Bundespräsidenten unsere Medaillen-kandidatin vor.
Huaiwen Xu, Kristof Hopp und Juliane Schenk, genossen offensichtlich die fröhliche Stimmung. Fotos: Bernd-Volker Brahms.

Die ersten Spiele unserer deutschen Starter:

Herreneinzel (41 Spieler im 64er-Feld)
Marc Zwiebler - Scott Evans (IRL)
Dameneinzel (47 Spielerinnen im 64er-Feld)
Huaiwen Xu - Anu Nieminen (FIN)
Juliane Schenk - Maria Kristin Yulianti (INA)
Mixed (16er Feld)
Kristof Hopp & Birgit Overzier - Flandy Limpele & Vita Marissa (INA).

Die Auslosungen als Excel-Datei.

Heute war die Auslosung für das olympische Badminton-Turnier
Schwere Gegner für die DBV-Asse
Von Claudia Pauli
(26.7.08) Nun haben die fünf deutschen Olympiateilnehmer/innen und das Trainerteam „Planungssicherheit“: Heute wurde in Peking die Auslosung für das olympische Turnier 2008 vorgenommen.
Marc Zwiebler gegen Iren Evans
Der Deutsche Meister Marc Zwiebler (1. BC Beuel) muss sich bei seiner „Olympia-Premiere“ in seinem Auftaktmatch mit Scott Evans auseinandersetzen. Der EM-Viertelfinalist aus Irland, der bei den letzten beiden Super-Series-Turnieren in Indonesien und in Singapur jeweils in der ersten Runde ausschied, belegt in der Weltrangliste derzeit Platz 46. Der 24 Jahre alte Marc Zwiebler, Ende Juni bei den Thailand Open unter den besten acht, rangiert auf Platz 23. „Das Los ist ok. Evans ist ein schwieriger Gegner, aber die Aufgabe ist lösbar. Auch die zweite Runde ist für Marc machbar“, sagt DBV-Sportdirektor Martin Kranitz. Darin träfe der Bonner auf den Briten Andrew Smith (Weltranglisten-19.; Halbfinalist bei den Singapore Open im Juni) oder auf Petr Koukal aus Tschechien (38.).
Als Weltranglistenerster ist Weltmeister Lin Dan (China) für das Turnier in seinem Heimatland an Nummer 1 gesetzt. Er hat in der ersten Runde ein Freilos und spielt anschließend gegen NG Wei aus Hongkong.
Huaiwen trifft im Viertelfinale auf Weltranglistenerste
Die zweimalige Europameisterin und Medaillenkandidatin Huaiwen Xu (1. BC Bischmisheim), in Peking an 5/8 gesetzt, zieht in der oberen Turnierhälfte ebenfalls kampflos in die zweite Runde ein.
Erste Gegnerin der 32 Jahre alten Weltranglistenachten ist die Finnin Anu Nieminen. In dem Match gegen die Weltranglisten-41. ist die zweimalige WM-Dritte aus Deutschland unzweifelhaft favorisiert. Weniger erfreulich ist allerdings die Tatsache, dass Huaiwen Xu bereits im Viertelfinale auf die Weltranglistenerste und eine der Favoritinnen auf den Olympiasieg, Xie Xingfang (China), treffen könnte. „Das ist mit das schlechteste Los, das Huaiwen im Viertelfinale erwischen konnte“, so die Reaktion von Martin Kranitz. Aber vielleicht gelingt der mental starken Bischmisheimerin Huaiwen Xu ja ausgerechnet bei den Olympischen Spielen der erste Sieg gegen die zweimalige Weltmeisterin. Xie Xingfang muss natürlich auch erst einmal in die Runde der besten acht einziehen. Im zweiten Durchgang z. B. wartet in Cheng Shao-Chieh aus Taiwan keine einfache Gegnerin auf die Chinesin, die wie all ihre Landsleute bei dem Großereignis im eigenen Land enorm unter Druck steht.
Juliane Schenk gleich zum Auftakt gegen Yulianti
Die EM-Dritte Juliane Schenk (SG EBT Berlin) bekommt es in der unteren Turnierhälfte gleich zum Auftakt mit einem „harten Brocken“ zu tun. Die 25 Jahre alte Deutsche Vizemeisterin trifft in Runde eins auf Maria Kristin Yulianti. „Das wird schwer. Die beiden sind in etwa gleich gut“, meint der DBVSportdirektor.
Die Indonesierin und aktuelle Weltranglisten-21. stand im Aufgebot des erfolgreichen Teams, welches die deutschen Damen im Mai bei der Endrunde um den Uber Cup in Jakarta im Halbfinale mit 3:1 besiegte. Damals zeigte sie gegen Huaiwen Xu, auf welch hohem Niveau sie spielen kann, auch wenn sie mit 20:22, 15:21 verlor. In der zweiten Runde wäre die Aufgabe für Juliane Schenk hingegen relativ einfach: Erin Carroll aus Australien (122. WRL) oder die Spanierin Yoana Martinez (Platz 80.) wäre die nächste Gegnerin.
Huaiwen Xu und Juliane Schenk waren bereits 2004 in Athen dabei, Juliane Schenk sogar im Einzel und im Doppel. Keine der beiden Spielerinnen kam damals jedoch über die erste Runde hinaus.
Auch Hopp & Overzier gegen Indonesier
Ebenfalls kein Glück bei der Auslosung hatten Kristof Hopp & Birgit Overzier (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel). Das deutsche Mixed trifft bei seiner erstmaligen Olympiateilnahme in der ersten Runde auf die Weltranglistendritten und WM-Dritten von 2007, Flandy Limpele & Vita Marissa aus Indonesien. Das Duo ist in Peking an Setzplatz drei notiert.
Eine spannende Angelegenheit verspricht die Erstrundenbegegnung zwischen den Chinesen Zheng Bo & Gao Ling (Nummer 2 der Setzliste; Nummer 2 der Welt) und Nathan Robertson & Gail Emms (Nummer 9 der Welt) zu werden. Eines der beiden – auch beim Publikum sehr beliebten – Top-Duos scheidet folglich gleich zu Beginn aus. Gao Ling gewann bereits in den Jahren 2000 und 2004 insgesamt vier olympische Medaillen: zwei im Doppel (Silber, Bronze) und 2 im Mixed (jeweils Gold). Bei ihren Goldmedaillengewinnen bei den beiden vorangegangenen Olympischen Spielen startete sie allerdings mit einem anderen Partner (Zhang Jun). 2004 in Athen wurden Robertson & Emms, die Weltmeister von 2006, Olympia-Zweite – hinter Gao Ling und Zhang Jun. Freilose gibt es in den Doppeldisziplinen nicht.
Herrendoppel
Im Herrendoppel und im Damendoppel verpassten die deutschen Spieler/innen jeweils die Qualifikation. An Position eins sind die Weltmeister und aktuellen Weltranglistenersten Markis Kido & Hendra Setiawan aus Indonesien notiert. Sie treffen zum Auftakt auf die Weltranglistensiebten Guo Zhendong & Xie Zhongbo aus China. Als Nummer 2 der Setzliste treten deren Landsleute Fu Haifeng & Cai Yun, Nummer 3 der Welt, in der ersten Runde gegen die dänischen Vize-Europameister Jens Eriksen & Martin Lundgaard Hansen (Platz 15) an.
Damendoppel
Im Damendoppel müssen sich die Olympiasiegerinnen von 2004 und amtierenden Weltmeisterinnen Yang Wei & Zhang Jiewen (China/Weltranglistenplatz 1) als Top-Notierte zunächst
mit den Weltranglistensiebten Liliyana Natsir & Vita Marissa aus Indonesien auseinandersetzen. Die WM-Dritten von 2006, Du Jing & Yu Yang China (Weltranglistenplatz 3), treffen als Nummer 2 der Setzliste zum Auftakt auf die Koreanerinnen Jung Eun Ha & Min Jung Kim (Weltranglistenrang 12).

Olympische Setzlisten 

Platz

BWF-ID

HERRENEINZEL

 

1

50906

LIN Dan

CHN

2

50152

LEE Chong Wei

MAS

3

51274

BAO Chunlai

CHN

4

51592

CHEN Jin

CHN

5

4762

JONASSEN Kenneth

DEN

6

50427

DWI KUNCORO Sony

INA

7

10337

HIDAYAT Taufik

INA

8

6926

GADE Peter Hoeg

DEN

Platz

BWF-ID

DAMENEINZEL

 

1

50254

XIE Xingfang

CHN

2

5566

ZHANG Ning

CHN

3

53057

LU Lan

CHN

4

5882

WANG Chen

HKG

5

9699

PI Hongyan

FRA

6

10358

RASMUSSEN Tine

DEN

7

5949

XU Huaiwen

GER

8

11769

WONG Mew Choo

MAS

 

Platz

Paar-ID

Herrendoppel

 

 

1

53941

KIDO Markis

SETIAWAN Hendra

INA

2

53854

FU Haifeng

CAI Yun

CHN

3

60571

JUNG Jae Sung

LEE Yong Dae

KOR

4

14847

CHOONG Tan Fook

LEE Wan Wah

MAS

Platz

Paar-ID

Damendoppel

1

53756

YANG Wei

ZHANG Jiewen

CHN

2

55743

DU Jing

YU Yang

CHN

3

52351

ZHANG Yawen

WEI Yili

CHN

4

25875

LEE Kyung Won

LEE Hyo Jung

KOR

Platz

Paar-ID

Mixed

 

 

1

57408

WIDIANTO Nova

NATSIR Liliyana

INA

2

61349

ZHENG Bo

GAO Ling

CHN

3

66853

LIMPELE Flandy

MARISSA Vita

INA

4

57556

HE Hanbin

YU Yang

CHN

 

Pressemitteilung der BWF zur morgigen Auslosung

Die Auslosung erfolgt per Hand - BWF-Präsident Kang Young Joong leitet den Akt

(25.7.08) WITH just 14 days to go before the curtains go up on the Beijing 2008 Olympic Games, the Badminton World Federation would like to extend an invitation to all members of media to witness the badminton draw ceremony at the Henan Plaza Hotel in Beijing on Saturday, 26 July 2008. Initially set a date of 4 August, the draw ceremony has been brought forward to ensure better television broadcast scheduling of badminton by rights holders interested in badminton on Day One of the Games competition which gets underway on 9 August.
All systems are in place and overseeing the draw process is a four-man Draw Panel comprising BWF President Dr Kang Young Joong, who also heads the panel. The other members of the panel are BWF technical delegate to the Games, Paisan Rangsikitpho, BWF Sports Committee deputy chairman Torsten Berg who also chairs the Technical Commission and Tournament Referee Dennis Li of Hong Kong.
All Member Associations and National Olympic Committees from competing nations in badminton together with their respective Ambassadors to China have been invited to witness the manual draw.
Players representing 50 nations have qualified for the Games in badminton and will compete for honours in the five disciplines – Men’s and Women’s singles, Men’s and Women’s doubles and Mixed doubles. Four years ago in Athens, 33 NOCs were represented.
Venue:  Beijing Henan Plaza Hotel (Host Hotel for Badminton Technical Officials), 28, Huaweili Panjiayuan, Chaoyang District, Beijing 100021
Time:  4 pm – 6 pm.

Spieler/Paare in den Teilnehmerfeldern:
HE 41 / DE 47 / HD 16 / DD 16 / MX 16.
Repräsentierte Nationale Olympische Komitees:
50 (2004 nur 33.)

 

HE

DE

HD

DD

MX

Verbände

Asien

17

15

10

11

8

13 NOCs

Europa

16

23

3

2

5

22 NOCs

PanAm

3

4

1

1

1

 5 NOCs

Oceanien

2

1

1

1

1

 2 NOCs

Afrika

3

4

1

1

1

 8 NOCs

 

41

47

16

16

16

50 NOCs

    

Xu Huaiwen erhielt Einladung ins Aktuelle Sportstudio des ZDF
(18.7.08) Am Samstag, den 29. Juli steht sie in der Traditionssendung Wolf-Dieter Poschmann Rede und Antwort. Lesen Sie Medialer Ritterschlag für unsere zweifache Europameisterin.

WDR-Regionalfernsehen berichtete über Marc Zwiebler...
(16.7.08) ...und die Verabschiedung anderer Bonner Olympioniken durch seine Heimatstadt.

Auslosung für Olympia findet am 26. Juli statt
(7.7.08) Wie der Weltverband BWF heute bekannt gab, findet die Auslosung für die olympischen Badminton-Wettbwerbe nunmehr am Samstag, den 26. Juli statt. Ursprünglich war der 4. August vorgesehen. Damit aber die Fernsehsender ihre Übertragungen der Erstrundenmatches besser planen können, wurde der Termin vorgezogen.
Die Auslosung wird im Pekinger Henan Plaza Hotel durchgeführt. Sie beginnt um 16 Uhr Ortszeit (10 Uhr MESZ). Angekündigt sind "live updates" auf der BWF-Website
www.internationalbadminton.org.

Erfreulich für die Badmintonsportler in aller Welt ist die Tatsache, dass es aufgrund der Nominierungspolitik der BWF gelungen ist, die Anzahl der beim olympischen Badmintonturnier beteiligten Nationen gegenüber Athen deutlich zu erhöhen. 2004 waren 33 Nationen repräsentiert, 2008 werden es 50 sein. Dies ging zwar zu Lasten der Qualität des Starterfeldes - da die Teilnehmeranzahl gleich blieb -, ist aber ein notwendiger Argumentationsbaustein fürs Verbleiben im olympischen Programm.

Drei hübsche Badminton-Schönheiten lächeln SPORTBILD-Leser an
(27.6.08) Unsere drei Olympiateilnehmerinnen Birgit Overzier, Juliane Schenk und Huaiwen Xu liegen in der Ausgabe Nr. 26 vom 25. Juni auf dem Mattenboden.

Der vorolympische Fahrplan
Was kommt noch, bis zum ersten Aufschlag in Peking?
Von Claudia Pauli
(23.6.08) Die Anspannung steigt allmählich bei unseren fünf Olympiateilnehmern. Schließlich sind es nur noch etwa sechseinhalb Wochen, bis die Olympischen Spiele in Peking beginnen. Bis dahin steht für Kristof Hopp, Birgit Overzier, Juliane Schenk, Huaiwen Xu und Marc Zwiebler nicht nur Training in der Badmintonhalle und im Kraftraum auf dem Programm, sondern sie sind auch viel unterwegs.
Bis vor wenigen Tagen trainierten die DBV-Asse gemeinsam am Olympiastützpunkt in Saarbrücken. Nun gehen sie teilweise noch einmal getrennte Wege.
Abschlussturniere
Der Deutsche Meister im Herreneinzel, Marc Zwiebler, weilt aktuell in Bangkok, wo mit den Thailand Open ein Turnier der Kategorie „Grand-Prix-Gold“, ausgetragen wird.
Die anderen Vier „schnuppern“ in der ersten Juliwoche in Gatchina bei den „Russian International White Nights“ (1. bis 6. Juli/Gesamtpreisgeld 15.000 US-Dollar) letztmals vor dem Großereignis Turnierluft.
Am 11. Juli werden die Olympia-Teilnehmer dann in Mainz offiziell eingekleidet – sicherlich auch ein besonderes Erlebnis. In der darauf folgenden Woche nimmt das Mixed Kristof Hopp & Birgit Overzier an einem Lehrgang in England teil, während zeitgleich in Saarbrücken ein Europalehrgang in den Disziplinen Herreneinzel/Dameneinzel stattfindet. Der Großteil der für Peking qualifizierten europäischen Spieler/innen wird diesen absolvieren.
Offizielle Verabschiedungen
Für die saarländischen Vertreter Huaiwen Xu und Kristof Hopp steht am 25. Juli die Olympiaverabschiedung in der Staatskanzlei in Saarbrücken auf dem Programm, bevor am nächsten Tag alle fünf DBV-Olympioniken gemeinsam mit solchen aus anderen Sportarten in Berlin von Bundespräsident Horst Köhler offiziell verabschiedet werden.
Am 31. Juli erfolgt schließlich die Abreise der deutschen Badminton-Delegation nach Asien. Zunächst steht in Korea ein Trainingslager an, ehe am 6. August die Zimmer im Olympischen Dorf bezogen werden. Die Eröffnungsfeier am 8. August werden nicht alle fünf DBV-Asse live miterleben können, denn einige von ihnen müssen bereits am nächsten Morgen topfit sein und zu ihrem Auftaktmatch antreten: Die Vorrunden im Damen- und Herreneinzel eröffnen das olympische Badmintonturnier, das am 17. August endet. Die Finals verteilen sich dabei auf den 15., 16. und 17. August.
Da die Rückreise individuell erfolgt, haben jene Aktive, die nicht an der Eröffnungsfeier teilnehmen können, potenziell die Möglichkeit, die Schlussfeier mitzumachen.

Links posiert Marc Zwiebler für ein Filmteam und einen Fotografen, rechts Birgit Overzier für einen zweiten Fotografen.
Fotoshooting für die Sportbild: Huaiwen Xu wird in Szene gesetzt, während Birgit Overzier, Juliane Schenk und DBV-Sportdirektor Martin Kranitz das Geschehen verfolgen.
Die fünf deutschen Olympiateilnehmer beim Fotoshooting in der Trainingshalle: (v.l.) Marc Zwiebler, Kristof Hopp, Huaiwen Xu, Juliane Schenk, Birgit Overzier. Fotos: Claudia Pauli

Unsere Olympiateilnehmer sind als Fotoobjekte begehrt
Von Lufthansa bis Sportbild
Von Claudia Pauli
(17.6.08) Unsere fünf Olympiateilnehmer sind derzeit nicht durch Training in der Halle oder im Kraftraum, Turniere oder Physiotherapie eingespannt, sondern sie waren zuletzt auch als Fotomodelle bzw. „Hauptdarsteller“ bei Filmaufnahmen im Einsatz. So wurden Kristof Hopp, Birgit Overzier, Juliane Schenk, Huaiwen Xu und Marc Zwiebler im Juni in Saarbrücken u. a. für die Deutsche Presse-Agentur (dpa) und die Nachrichtenagentur ddp abgelichtet.
Marc Zwiebler stand am selben Tag auch noch für ein Filmteam vor der Kamera, das im Auftrag der Lufthansa von ihm Aufnahmen, u. a. beim Training und bei den Fotoshootings, machte. Der Deutsche Meister wird von der Deutschen Lufthansa AG über die Nachwuchs-Eliteförderung der Sporthilfe gefördert und hat sich als einziger der in diesem Projekt befindlichen und von der Fluggesellschaft unterstützten Sportler für die Olympischen Spiele in Peking qualifiziert. Während zwei Monaten – darunter der Zeitraum der Olympischen Spiele – können sich alle Passagiere auf Langstreckenflügen der Lufthansa ein Bild von dem 24-Jährigen und der Sportart Badminton verschaffen. Eine schöne Werbung für Marc Zwiebler und die schnellste Racketsportart der Welt!
Die drei „Mädels“ wurden zudem für die SPORTBILD fotografiert: In Freizeitkleidung an der frischen Luft und im Badmintondress in der Trainingshalle wurden Birgit Overzier, Juliane Schenk und Huaiwen Xu in einem etwa zweistündigen Fotoshooting in Szene gesetzt. Der Erscheinungstermin der Aufnahmen ist noch offen.
Auch als Interviewpartner sind die DBV-Asse überaus begehrt. Insbesondere die zweimalige Europameisterin Huaiwen Xu erhält seit einigen Monaten regelmäßig Anfragen von renommierten Tageszeitungen und Magazinen, darunter die „Süddeutsche Zeitung“, die „Welt“, die „Neue Zürcher Zeitung“ oder der „Focus“.
Weitere Aufnahmen von den Fototerminen in Saarbrücken finden sich im Verbandsmagazin „Badminton Sport“ Ausgabe 7-8/2008, die Anfang Juli erscheint.

Für den Terminkalender: Olympisches Badminton-TV
(11.6.08) Niedersachsens Verbandsvorsitzende Ina Müller hat sich beim ZDF nach den Übertragungszeiten für Badminton während der Olympischen Spiele in Peking erkundigt. Sie erhielt von der ZDF-Zuschauerredaktion folgende Antwort:

Laut momentaner Planung wird über die Badminton-Wettbewerbe an folgenden Tagen berichtet:
Mittwoch, 13.08.: 12.30 Uhr (ARD)
Donnerstag, 14.08.: 4.00, 5.00, 6.00, 12.30, 13.00, 14.00, 15.00 Uhr (ZDF)
Freitag, 15.08.: 4.00 Uhr, 12.30 Uhr (ARD)
Samstag, 16.08.: 4.00, 5.00, 6.00, 12.00, 13.00, 14.00, 15.00 Uhr (ZDF)
Sonntag, 17.08.: 12.30 Uhr (ARD)
Bitte beachten Sie: Dies ist nur eine vorläufige Planung, das heißt Änderungen sind auch kurzfristig möglich.

Bei Google Earth kann die Pekinger Badmintonhalle von oben angeschaut werden
(6.6.08) Nigel Devereux vom TSV Neuhausen-Nymphenburg, dem renommiertes Club der 72er-Olympiastadt München, hat sich die aktuelle Olympiastadt mal von oben angeschaut. Er meldet: "Die Google Earth-Referenz für die Olympia Badmintonhalle in Peking ist
39 52'15.07" 116 28'40.24". Da sind dann auch 2 Bilder zu sehen. Man kann sehen, dass die Halle tatsächlich fertig geworden ist ... haben ja nicht alle geglaubt :-) ."
Hinweis für Neulinge: Ins Eingabefeld "Anfliegen" 39 52'15.07 116 28'40.24 eingeben. Dann erscheint die Halle von oben, vorausgesetzt man hat bei Ansicht und Ebenen die notwendigen Häkchen gesetzt.
Hier gibt es eine Seitenansicht der Halle.

Der vorolympische Fahrplan aus BWF-Sicht

So schaut der terminliche Ablauf bis zum Beginn der olympischen Badminton-Wettkämpfe aus:

30. April - Ende der Olympiaqualifikation.
31. Mai - Rückmeldung der Nationalverbände an die BWF, ob sie die Plätze, die von ihren Spielern erkämpft wurden, auch tatsächlich wahrnehmen können. Die Entsendung hängt bekanntermaßen vom jeweiligen NOC ab.a11. Juni - Nachnominierungen für jene Plätze, die von den NOCs nicht bestätigt wurden.

29. Juni - Zweite Nachnominierung, für nicht bestätigte Plätze der ersten Nachnominierung.
23. Juli - Meldeschluss beim Ausrichtungskomitee Peking.
24. Juli - Bekanntgabe der Setzlisten. Zugrunde gelegt werden die Weltranglisten vom 1. Mai.
4. August - Auslosung
9. August - 1. Spieltag.

Infos bei internationalbadminton.org.


Die Teilnehmerfelder
Wer hat sich für Peking qualifiziert?
Insgesamt 172 Starter - jeweils 86 Männer und Frauen - sind der Badminton World Federation durch das IOC zugestanden worden. Hier können bei der BWF
die Listen mit den Olympia-Teilnehmern
in den fünf Disziplinen abgerufen werden. Die Listen ändern sich, je nach Bestätigungsfortschritt.

Badminton war gleich bei der ersten Nominierungsrunde dabei
Unsere fünf Peking-Olympioniken wurden heute vom DOSB offiziell nominiert
Von Claudia Pauli
(29.5.08) Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat am 29. Mai 2008 Kristof Hopp (1. BC Bischmisheim), Birgit Overzier (1. BC Beuel), Juliane Schenk (SG EBT Berlin), Huaiwen Xu (1. BC Bischmisheim) und Marc Zwiebler (1. BC Beuel) offiziell als deutsche Olympia-Teilnehmer 2008 nominiert. Badminton gehörte zu den Sportarten, die in Frankfurt gleich bei der ersten von drei Nominierungsrunden auf der Tagesordnung standen. Insgesamt wurden heute 79 Athleten und Athletinnen nominiert.
Für die Spiele in Peking hatten sich die Aktiven des Deutschen Badminton-Verbandes insgesamt vier Plätze erkämpft: Europameisterin Huaiwen Xu und die EM-Dritte Juliane Schenk starten jeweils im Dameneinzel, der Deutsche Meister Marc Zwiebler im Herreneinzel und die Deutschen Vizemeister Birgit Overzier & Kristof Hopp im Mixed.
Die Qualifikation für 2008 war hinsichtlich der Anforderungen an die deutschen Spieler/innen die bislang schwerste in der Geschichte der olympischen Badmintonwettbewerbe. Besonders erfreulich in diesem Kontext: Unter der Berücksichtigung, dass die Qualifikationskriterien durch die Verschiebung der Quotenplätze deutlich verschärft wurden, verbesserten sich die DBV-Asse im Vergleich zu den Olympischen Spielen von Athen 2004 (fünf Quotenplätze).
„Trotz wachsender internationaler Konkurrenz ist somit ein deutlicher Aufwärtstrend im deutschen Badmintonsport zu beobachten. Unsere Leistungen zeigen stark nach oben“, sagte Chef-Bundestrainer Detlef Poste.
Huaiwen Xu im Einzel und Juliane Schenk im Einzel und im Doppel nahmen bereits vor vier Jahren an den olympischen Badminton-Wettbewerben teil. Die anderen drei DBV-Asse gehen im August erstmals in ihrer Karriere bei Olympischen Spielen an den Start. Alle fünf Olympia-Teilnehmer/innen werden sich ab Juni überwiegend gemeinsam - in Form von Lehrgängen - auf das Großereignis vorbereiten. Anfang Juli wird außerdem in Saarbrücken ein gemeinsamer Europalehrgang für Herreneinzel und Dameneinzel durchgeführt.

Nach der Europameisterschaft in Herning
Auch Schenk und Hopp & Overzier lösten Olympiaticket

(19.4.08)
Der DBV wird mit mit fünf Aktiven in Peking vertreten sein. Dies erfreuliche Ergebnis brachte die Europameisterschft als letztes großes Qualifikationsturnier mit sein. Daran wird sich auch bis zum Ende des Qualifikationszeitraums am 30. April nichts mehr ändern. Nach Huaiwen Xu im Dameneinzel und Marc Zwiebler im Herreneinzel haben auch Juliane Schenk (Dameneinzel) und das Mixed Kristof Hopp & Birgit Overzier das Ticket für Peking sicher.
Ausschlaggebend waren bei Juliane Schenk das Erreichen des EM-Halbfinals und bei den Weltranglistendreizehnten Hopp & Overzier die Ergebnisse der Konkurrenz bei den parallel zur EM stattfindenden Asienmeisterschaften. Juliane Schenk bestreitet damit im August ebenso ihre zweiten Olympischen Spiele wie Huaiwen Xu.
Qualifiziert für 2008 Peking
HE: Marc Zwiebler (1. BC Beuel)
DE: Huaiwen Xu (1. BC Bischmisheim) und Juliane Schenk (EBT Berlin)
MX: Kristof Hopp (1. BC Bischmisheim) & Birgit Overzier (1. BC Beuel).

Wie schaut es aus mit der Olympiaqualifikation? badminton.de zieht vor dem letzten Turniermonat eine Zwischenbilanz

    

Außer Xu Huaiwen hat noch niemand einen Platz für Peking sicher

     

(31.3.08) Höchst erfreulich: Juliane Schenk und Marc Zwiebler gewannen gestern die Polish International Open. 4000 Weltranglistenpunkte gibt es für den Sieg beim diesem mit 4A klassifizierten Turnier. Das hört sich viel an. Für Juliane schlagen davon allerdings nur 150 Punkte zu Buche. In die Wertung gehen nämlich nur die die zehn besten Turniere der letzten 12 Monate ein. Hat man bereits zehn Turniere in der Wertung, kann man nur schwächere Punktgewinne durch bessere ersetzen. Juliane, derzeit auf Platz 14,  muss als zweite Deutsche hinter Xu Huaiwen einen Platz unter den besten 16 der absoluten Weltranglisten vom 30. April erreichen, um in Peking starten zu dürfen. Dies ist eine Vorgabe des Weltverbandes für einen zweiten Startplatz pro Land. Ihre Konkurrenten sind dabei Hirose (JPN), Cheng Shao-Chieh (TPE), Nedelcheva (BUL), Hallam (ENG) und YAO Jie (NED). Zwischen diesen Spielerinnen wird es ganz eng. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz: "Es kann durchaus sein, dass am Ende 20 oder 30 Punkte den Ausschlag geben." Auch die Chinesin Wang Yihan kann Juliane noch gefährlich werden. Falls diese sich vor Juliane schieben sollte und sie damit aus den ersten 16 hinausschiebt, würde Wang unserer Deutschen Vizemeisterin die Olympiateilnahme „klauen“ - obwohl sie selbst als nur fünftbeste Chinesin nicht nach Peking dürfte. An Turnieren sind für Juliane noch die Europameisterschaft, wo sie Setzplatz 3/4 hat, und die Dutch International vorgesehen.
Für Marc bedeuten die 4000 Punkte einen Zugewinn von 2080 Punkten. Er profitiert von dem Sieg in Warschau also deutlich mehr als Juliane. Zurzeit liegt er auf Platz 32. Erreichen muss er einen Platz unter die ersten 20 der bereinigten Weltrangliste. Für ihn als bestem Deutschen im Herreneinzel gelten dabei nicht die Kriterien des Weltverbandes, sondern die des DOSB („Endkampfchance“). Der DBV bekommt für das Herreneinzel nur dann einen Platz im Olympiateam, wenn sein bester Herr in der bereinigten Weltrangliste unter den besten 20 ist (siehe untere Meldung vom 3.9.07). Für Marc sind noch die Finnish International (Level 4A), die EM und die Dutch International (Level 4A) vorgesehen.
Knapp ist es auch im Mixed für unsere Paare. Kristof Hopp & Birgit Overzier sowie Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski stehen in der Weltrangliste auf den Plätzen 13 und 17. Nur 16 Paare dürfen überhaupt in Peking an den Start. Unübersichtlich ist die Situation zurzeit dadurch, dass die Chinesen mit gegenseitigem Gewinnenlassen versuchen, noch ein drittes Paar unter die ersten vier zu bekommen, damit sie drei Starter haben. Das würde einen weniger für den Rest der Welt bedeuten. Im Herreneinzel scheint ihnen dies schon gelungen zu sein. Kranitz: "Diese Vorgehensweise hat sicherlich einen faden Beigeschmack. So wird doch der Anschein erweckt, dass es nicht hundertprozentig sportlich zugeht. Wir versuchen aber in den verbleibenden Turnieren eines der beiden Mixed auf Platz 12 zu bringen um hiervon nicht tangiert zu werden. Da wird allerdings nicht einfach!“
Auch müssen die Kontinentalplätze für Panamerica, Ozeanien und Afrika noch einberechnet werden.
Ende dieser Woche wird es vielleicht schon etwas mehr Klarheit geben, denn unsere beiden deutschen Paare spielen bei den Indian Open, einem Grand-Prix-Gold Turnier mit Level 3a. Es beginnt morgen in Hyderabad. Vielleicht fällt aber auch im Mixed die Entscheidung erst mit der Europameisterschaft, die wie ein Gold Grand Prix gewertet wird.
Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass zeitgleich in Malaysia die Asienmeisterschaft gespielt wird, gewertet gleichfalls wie Gold Grand Prix.
Im Herrendoppel liegen Ingo Kindervater & Kristof Hopp
zurzeit auf Platz 15 der bereinigten Rangliste. Platz 13 wäre notwendig. Erreichbar ist er für die beiden nur noch mit zwei herausragenden Ergebnissen in Indien und bei der EM.
Im Damendoppel lagen Nicole Grether & Junilane Schenk trotz der fünfmonatigen Turnierpause nach Nicoles Achillessehnenriss bis vor kurzem noch auf einem Qualifikationsplatz. Nachdem aber inzwischen feststeht, dass ein EM-Start für Nicole noch nicht möglich ist, wird es e
ine dritte Olympiateilnahme für unsere Rekordnationalspielerin nicht geben.
Hier finden sich die BWF-Turnierklassifikationen.

Die Qualifikationskriterien für Peking 2008

Besonders die Doppel haben es schwer

(3.9.07) Das Präsidium des DOSB hat die nationalen Kriterien für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking für die ersten Sportverbände - unter ihnen Badminton - festgelegt. DBV Sportdirektor Martin Kranitz: "Mündlich wurde uns bereits vorab mitgeteilt, dass das Präsidium des DOSB unserem Vorschlag gefolgt ist. Dies ist natürlich sehr erfreulich. Ziel ist es, in jeder Disziplin mindestens einen Startplatz zu erreichen. Im Dameneinzel und im Mixed ist sogar noch ein zweiter Startplatz im Bereich des Machbaren. Das wäre allerdings der Optimalfall. Es liegt alles so eng, dass zwischen fast keinem Teilnehmer und dem DBV-Teilnehmerrekord für Olympische Spiele - bisher sechs Athleten in Sydney und Athen - alles möglich ist."
Aus sportpolitischen Gründen hatte die Badminton World Federation bestimmt, dass für Peking die Starterfelder im Einzel zu Lasten derer im Doppel erhöht werden. Dies kommt den schwächeren Nationen zugute. Hintergrund ist die Absicht, die Anzahl der beim Badmintonwettbewerb beteiligten Nationen (möglichst auf 50) zu erhöhen, um das Überleben als olympische Sportart zu sichern.
Zu beachten ist bei den Olympiaqualifikationen in allen Sportarten, dass die  letzte Entscheidung über eine Nominierung in die Olympiamannschaft immer das nationale olympische Komitee (bei uns also der DOSB) hat. Das Erreichen der vom internationalen Fachverband aufgestellten Kriterien oder Normen bedeutet nicht automatisch einen Startplatz.

   

Die nationalen Kriterien des DOSB:  

Herreneinzel, Dameneinzel 

► Mindestens Platz 20 der modifizierten Weltrangliste*
oder
► Mindestens zweimal Viertelfinale bei Super Series oder Grand Prix Gold mit gleichzeitigem Nachweis einer Endkampfchance bei den Olympischen Spielen.

Herrendoppel, Damendoppel, Mixed 

► Wer die internationalen Qualifikationskriterien erfüllt, ist auch national qualifiziert.

* Die "modifizierte Weltrangliste" ist jene, aus der solche Spieler gestrichen sind, die laut BWF nicht starten dürfen (z.B. das vierte chinesische Damendoppel, wenn drei unter den ersten vier sind) oder die aufgrund der nationalen Kriterien von ihrem eigenen NOK nicht nominiert werden. Zugrunde gelegt wird bei allen Entscheidungen die Weltrangliste, die am 1. Mai 2008 - also nach Abschluss der einjährigen Olympiaqualifikation - veröffentlich wird. 

       

Die internationalen Kriterien der BWF:

Herreneinzel, Dameneinzel 

► Je 38 Plätze stehen zur Verfügung.

► 3 Spieler eines Landes dürfen dann starten, falls 3 unter den ersten 4 der WR sind. (Weltrangliste vom 1. Mai 2008.)

► 2 Spieler eines Landes dürfen starten, falls 2 unter den ersten 16 der WR sind.

► 1 Spieler eines Landes darf starten, wenn mindestens Platz 38 der modifizierten Weltrangliste erreicht ist.

►  Außerdem gilt: Jeder Kontinent bekommt mindestens einen Startplatz, unabhängig davon, wo der vorderste Spieler in der Weltrangliste steht.

Herrendoppel, Damendoppel, Mixed 

► Je 16 Plätze stehen zur Verfügung.

► 3 Paare eines Landes dürfen starten, falls 3 unter den ersten 4 der WR sind.

►  2 Paare eines Landes dürfen starten, falls 2 unter den ersten 16 der WR sind.

► Außerdem gilt: Jeder Kontinent bekommt mindestens einen Startplatz, unabhängig davon, wo das vorderste Paar in der Weltrangliste steht.

► Die dann noch freien Plätze werden nach bereinigter Weltrangliste aufgefüllt mit Paaren aus solchen Nationen, die noch keinen Startplatz haben.

Olympisches Testturnier im BUT-Gymnasium in Peking
10.-14. Okober 2007 im Beijing University of Technologie Gymnasium. Die  Turnierseite hat Infos zum Badminton-Wettbewerb bei Olympia 2008 (dauert u. U.)

  

Fünf Siege - Chinesen spielen schon mal ihre olympische Mission in der Realität durch

  

Herreneinzel
LIN Dan (CHN) - NGUYEN Tien Minh (VIE) 21:12 21:15
BAO Chunlai (CHN) - LI Yu (CHN 51593*) 21:14 21:15
Finale: LIN Dan (CHN) - BAO Chunlai (CHN) 21:19 21:14
Um Platz drei: NGUYEN Tien Minh (VIE) - LI Yu (CHN 51593*) 21:14 22:24 22:20
*nicht Bitburger Open-Sieger LU Yi (BWF-Nr. 14868)
Dameneinzel
ZHU Lin (CHN) - ZHANG Ning (CHN) o.K./w.o.
XIE Xingfang (CHN) - ZHU Jingjing (CHN) 21:9 21:13
Fin.: XIE Xingfang (CHN) - ZHU Lin (CHN) 23:21 21:19
ZHU Jingjing (CHN) - ZHANG Ning (CHN) o.K.
Herrendoppel
HF: CAI Yun & FU Haifeng (CHN) - XU Chen & SUN Junjie (CHN) 21:16 21:17
GUO Zhengdong & XIE Zhongbo (CHN) - ZHANG Lei & HE Qi (CHN) 21:11 21:12
Finale: CAI Yun & FU Haifeng (CHN) - GUO Zhengdong & XIE Zhongbo (CHN) 14:21 21:15 21:18
Um Platz drei: XU Chen & SUN Junjie (CHN) - ZHANG Lei & HE Qi (CHN)  21:6 16:21 21:11
Damendoppel
HF: WEI Yili & ZHANG Yawen (CHN) - YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) 18:21 23:21 21:16
ZHAO Tingting & HUANG Sui (CHN) - WANG Yuting & LIU Shanshan (CHN) 21:4 21:2
Finale: WEI Yili & ZHANG Yawen (CHN) - ZHAO Tingting & HUANG Sui (CHN) 21:17 21:16
Um Platz drei:  YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) - WANG Yuting & LIU Shanshan (CHN) 21:8 21:5
Mixed
HF: ZHENG Bo & GAO Ling  (CHN) - XU Chen & ZHAO Tingting (CHN)  21:12 21:13
XIE Zhongbo & ZHANG Yawen (CHN) - BAO Zilong & HONG Jingyu (CHN) 21:7 21:9
Fin.:  XIE Zhongbo & ZHANG Yawen (CHN) - ZHENG Bo & GAO Ling  (CHN) 21:15 21:9 
Um Platz drei: XU Chen & ZHAO Tingting (CHN) - BAO Zilong & HONG Jingyu (CHN) 21:8 21:12.

Hier können direkt Zeitplan und Ergebnisse abgerufen werden (Klick auf Draw/List gibt Turnierbaum).
Der geschäftsführende BWF-Präsident Gunalan hält Austragungsstätte für die bisher beste Badminton-Austragungsstätte bei Olympischen Spielen: Speziell auf Badmintonbedürfnisse zugeschnitten.

Reichlich Absagen
(11.10.07) In Peking hat gestern das Testturnier zur Erprobung der Halle für die Olympischen Spiele begonnen. Nachdem es viele Absagen internationaler Teilnehmer gab - auch die unserer Deutschen Meisterin Xu Huaiwen - sind die Chinesen fast unter sich. Nachdem gestern die ersten Runden in den Einzeln gespielt wurde, begannen heute auch die Doppeldisziplinen.
Weiterer Ablauf: Fr 12.10. Viertelfinals; Sa 13.10. Halbfinals; So 14.10. Spiele um Platz drei und danach die Endspiele.

Olympische Wettkampfhalle wird im Oktober getestet
(5.7.07) "Good Luck Beijing 2007 International Badminton Invitational Tournament" lautet der offizielle Titel des olympische Testturniers, das vom 10. bis 14. Oktober 2007 in Peking ausgetragen wird. Austragungsstätte ist das Beijing University of Technology Gymnasium, die offiziellen Wettkampfhalle der Olympischen Badminton-Wettbewerbe im nächsten Sommer. Sie wurde
neu errichtet und fasst 7500 Zuschauer.
38 Einzel und jeweils 16 Paare in den Doppeldisziplinen wurden eingeladen.
Von unseren Deutschen erhielt Xu Huaiwen eine Einladung. Mit ihr wird DBV-Sportdirektor Martin Kranitz in die Olympiastadt reisen. Kranitz: "Wir planen zurzeit, dass Huaiwen dort startet. Ich werde mir bei dieser Gelegenheit natürlich alles anschauen, was für uns wichtig ist. Vor allem aber will ich ein Quartier für einen Vorbereitungslehrgang finden, den wir machen wollen, bevor wir ins olympische Dorf einziehen. Vor Athen haben wir das auch gemacht. Ich habe auch schon einen Ort im Auge, an dem wir vor ein paar Jahren einmal gespielt haben."
Ein Preisgeld ist bei dem Turnier nicht vorgesehen, Flüge und Unterkunft sind von den Teilnehmern selbst zu finanzieren.
Hier gibt es die Ausschreibung.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

Unsere
Olympiateilnehmer
im Bild

Kristof Hopp und Birgit Overzier
Juliane Schenk
Huaiwen Xu
Marc Zwiebler

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.