Ab 2010 gibt es Olympische Jugendspiele 
Youth Olympic Games

      

Die Entscheidung, Olympische Spiele für Nachwuchssportler einzuführen, wurde vom Internationalen Olympischen Komitee im Juli 2007 auf seiner Vollversammlung in Guatemala getroffen. Das IOC wollte mit der Schaffung dieses Großereignisses junge Athleten zwischen 14 und 18 Jahren erziehen und begeistern und dahingehend beeinflussen, eine aktive Rolle in ihren Ländern zu spielen. Für 2010 wurden die 1. Summer Youth Olympic Games (YOG) festgesetzt, für 2012 die 1. Winter Youth Olympic Games. Sie sollen jeweils alle vier Jahre ausgetragen werden.  
Im Programm der Sommerspiele stehen alle 26 Sommersportarten, also auch Badminton.  

Also erster Austragungsort für die Olympischen Jugendspiele wurde am 21. Februar 2008 in Lausanne vom IOC aus neun Bewerberstädten Singapore gewählt.   

   

   

1. Olympische Jugendspiele 2010 in Singapore

14. bis 26. August 2010. Badmintonwettbewerbe im Singapore Indoor Stadium. Startberechtigt sind Jugendliche der Geburtsjahrgänge 1992 und 1993. Referee: Peter Tarcala (SVK).
Zeitdifferenz: Singapore ist sechs Stunden voraus. 14 Uhr dort sind 8 Uhr hier.

Zur Olympiawebsite. Zur YOG-Seite bei dosb.de.

Zeitplan: So 15.8. und Mo 16.8. Vorrunden jeweils ab 15 Uhr MESZ, Di 17.8. Viertelfinale, Mi 18.8. Halbfinale, Do 19.8. Endspiele jeweils ab 24 Uhr.

Zu den Ergebnissen. Pool Results direkt.

Unsere Europameisterin wurde vom Weltverband als Vorbild für die Jugend ausgewählt
Xu Huaiwen nimmt als Mentorin an den Olympischen Jugendspielen teil
(14.8.10) Zusätzlich zu den sportlichen Wettkämpfen gibt es in Singapore für die Nachwuchsathleten ein
Culture and Education Programm (CEP). Das CEP besteht aus über 50 Programmpunkten in sieben Formaten, die Namen tragen wie „Chat with the Champions“ oder „World Cultural Village“. Bekannte Sportgrößen werden den Nachwuchsathleten als Vorbilder und Mentoren zur Seite stehen. Aus Deutschland sind dies IOC-Mitglied und Ex-Fechterin Claudia Bokel (Wermelskirchen), die Ruder-Olympiavierte Lenka Wech (Saarbrücken) und die ehemalige Badminton-Europameisterin Xu Huaiwen (früher Saarbrücken-Bischmisheim). Internationale Top-Namen sind der in Kenia geborene 800-m-Weltrekordler Wilson Kipketer (Dänemark), Doppel-Olympiasieger Hicham El Guerrouj (Leichtathletik/Marokko), Schwimm-Olympiasieger Alexander Popow (Russland), Stabhochsprung-Weltrekordler und Olympiasieger Sergej Bubka (Ukraine) und aus dem Badmintonsport Poul Erik Hoyer Larsen der dänische Olympiasieger im Herreneinzel von Atlanta 1996.
badminton.de sprach mit Xu Huaiwen, die nach ihrem Karriereende im letzten Jahr nun in Seattle (USA) lebt.

Wie kam es zu der Nominierung?
Ich bin von der BWF eingeladen worden. Natürlich habe ich mich über diese Einladung sehr gefreut. In Singapore werde ich eine Aufgabe innerhalb des Cultur and Education Programms haben. Ich werde meine persönlichen Erfahrungen, die ich erfolgreich im Profisport und auch im Privatleben gemacht habe, bei den Jugendlichen einbringen.
Bist du auch für andere Sportarten zuständig?
Ich glaube, dass ich für Badminton zuständig bin, aber zwischendurch besuchen wir auch andere Sportarten.
Kommst du vorher noch nach Deutschland?
Nein, ich fliege direkt nach Singapore. Ich werde vom 17. bis 22. August dort bleiben.
Wie geht es dir sonst in Seattle?
Mir geht's sehr gut. Ich habe die deutschen Spieler, als sie im Juli bei den Canadian Open gespielt haben, in Vancouver besucht. Das hat mich sehr gefreut. Ich habe mit der ganzen Mannschaft zusammen Steak gegessen. Es erinnerte mich an die alte Zeiten, es war einfach sehr schön.
Wie läuft dein Studium?
Ich studiere Business seit letztem August. Ich beschäftige mich mit beidem - Studium und Arbeit. Allerdings freue ich mich jetzt, dass ich Sommerferien habe. Die Arbeit macht mir viel mehr Spass als am Anfang. Ich helfe den Vereinen, Badminton in Washington State popular zu machen und hoffe dass mehr Leute beim Badminton mitmachen. Ich gebe auch Training. Ich war vor zwei Wochen in San Francisco, dort habe ich die US Youth National Championships betreut. Meine Kinder trainieren jetzt fleissiger und haben drei Goldmedaillen gemacht.

Lesen Sie Erfahrene Athleten werden Mentoren der Jugendspiele bei dosb.de.
Hier gibt es auf der Ausrichterseite eine Übersicht über die für die verschiedenen Sportarten ausgewählten "Sport legends".

Fühlt sich wohl in den USA: Xu Huaiwen bei der Besteigung...
des Mount Rainier im Mount-Rainer-Nationalpark, 90 km...
von Seattle im Bundesstaat Washington. Fotos: privat.

Fabienne Deprez über den YOUTH OLYMPIC DAY in Berlin

Flash is required!
Interview mit Claudia Pauli am 26. Juli 2010.
Ist jetzt Olympiastarterin: Fabienne Deprez, hier bei der Deutschen Meister-schaft 2010. Foto: MK

Youth Olympic Day - Fabienne Deprez und Holger Hasse sind dabei
Singapurfahrer treffen sich in Berlin
(15.7.10) Am Samstag, den 24. Juli 2010 hat der DOSB von 11 bis 16 Uhr auf den Pariser Platz in Berlin zum Youth Oympic Day eingeladen. An diesem Tag kommt die Flamme der Olympischen Jugendspiele auf ihrer Reise um die Welt ans Brandenburger Tor. Sie wird  am 23. Juli in Olympia entzündet werden. Dabei steht Berlin stellvertretend für ganz Europa. Der Ablaufplan:
10.00 Uhr – Ankunft des Feuers auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel.
10.45 Uhr – Die Flamme besucht den Sport Club Siemensstadt in der Buolstraße.
11.00 Uhr – Beginn des Youth Olympic Day am Brandenburger Tor mit Mitmachaktionen und Bühnenprogramm.
Geplant ist, dass die olympische Flamme gegen Mittag vom Haus der Kulturen der Welt in einem Ruderboot über die Spree zum Reichstag gebracht wird. Um 13.30 Uhr soll sie am Brandenburger Tor eintreffen, wo sie von der Deutschen Jugend-Olympiamannschaft, Vertretern der Nationalen Olympischen Komitees Europas sowie von deutschen Olympiastars wie Dirk Nowitzki und André Lange in Empfang genommen wird.
Zudem wird die Jugend-Olympiamannschaft nach Singapur verabschiedet. In Berlin mit dabei werden auch Fabienne Deprez und Trainer Holger Hasse sen. Am gleichen Tag erfolgt ebenfalls die Einkleidung der deutschen Olympiamannschaft und es gibt für alle Beteiligten ein Informationstreffen.
Weitere Einzelheiten bei dosb.de.

   

DOSB beruft die ersten 64 Athleten in seine Jugend-Olympiamannschaft

Fabienne ist nun auch offiziell nominiert

(30.6.10) Sportlich qualifiziert hatte sie sich ja schon bei der Europa-Ausscheidung im März in Svendborg - aber die letztendliche Nominierung für die deutsche Olympiamannschaft nimmt der DOSB vor. Und der benannte gestern die ersten 64 Athleten für Singapore. Mit dabei: Unsere Deutsche U19-Meisterin Fabienne Deprez. Insgesamt wurden 32 weibliche und 32 männliche Athleten aus 19 Sportarten nominiert. Weitere sechs Jugendliche kommen noch hinzu.
Auch die Betreuer wurden benannt. Nach derzeitigem Stand wird das Team von 34 Trainern, Ärzten, Physiotherapeuten und Betreuern begleitet. Mit dabei ist als Teamleiter Badminton und Trainer Bundesjugendtrainer Holger Hasse. Deutschland wird in Singapur in 20 der 26 angebotenen Sportarten vertreten sein. Insgesamt stehen 201 Entscheidungen an. Vergeben werden wie bei den „Großen“ Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Insgesamt 3600 Athletinnen und Athleten werden an den Start gehen.

Lesen Sie Erste deutsche Jugend-Olympiamannschaft ist aufgestellt bei dosb.de.

Fabienne Deprez über ihre Vorbereitungen auf die Olympischen Jugendspiele

Flash is required!
Interview mit Claudia Pauli am 14. Juli 2010.

Zur Europa-Qualifikation
in Svendborg

 

  

Zulassungsquoten Badminton: Gespielt werden nur die Einzeldisziplinen. Europa und Asien bekommen pro Disziplin jeweils fünf Startplätze, Afrika, Amerika und Ozeanien jeweils zwei. Zusätzliche sieben Startplätze werden dann noch über die Jugendweltmeisterschaft im April in Guadalajara vergeben. Im Geiste der IOC-Politik, dass möglichst viele Nationen an den Olympischen Spielen teilnehmen sollen, wird pro Nation jeweils nur ein Herr und eine Dame zugelassen. 

Die Qualifizierten Amerikas

Gastgeber Peru brachte eine Dame und einen Herrn nach Singapore

Die "Continental Qualification Championships for YOG" Panamerikas fanden vom 14. bis 16. Februar in Lima (Peru) statt. Das Turnier wurde vor der Kontinentalqualifikation für die Thomas- und Uber-Cup-Endrunde ausgetragen, die anschließend stattfand. Nachwuchsspieler aus folgenden zwölf Ländern waren am Start: Kanada, Kolombien, Kuba, Dominikanische Republik, Ekuador, Guatemala, Jamaika, Mexiko, Puerto Rico, Trinidad & Tobago, USA und Gastgeber Peru. Die Erstplatzierten:
Herreneinzel
1. Mario Cuba (PER), 2. Job Castillo (MEX), Reserve: 3. Andres Lopez (MEX), 4. William Cabrera (DOM).
Dameneinzel
1. Cee Ketpura (USA), 2. Katherine Winder (PER), Reserve: 3. Jessica Leung (CAN), 4. Tracy Wong (CAN).
Hier geht es zu den vollständigen Ergebnissen bei tournamentsoftware.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.