Zur Titelseite Olympische Spiele.

 

Olympische Spiele 2004 in Athen
 
Vom 13. bis 29. August 2004

    


Badminton-Wettbewerbe von Sa 14. bis Sa 21. August in der Sporthalle im Goudi Olympic Complex

Zur Website des Organisationskomittees www.athens2004.com.   

 
 

Zu den Ergebnissen in der Chronologie der olympischen Tage

Zu den Spielen der deutschen Teilnehmer

Zur Hauptseite Athen 2004

    

Die Badminton-Wettkämpfe

...werden zwischen Samstag, dem 14. und Samstag, dem 21. August 2004 ausgetragen. Spielhalle ist die Goudi Olympic Hall mit einer Zuschauerkapazität von 5000 Sitzplätzen.
Zur englischsprachigen Badmintonseite auf der Olympiawebsite*.

Teilnehmerfelder
Wer ist in Athen dabei? Die Starterfelder für das olympische Badmintonturnier*.
Zu den Porträts der sechs OlympiateilnehmerInnen des DBV.
* Die verlinkten Webseiten existieren nicht mehr. 

 

  

Unser Mann in Athen III

Bernd-Volker Brahms schreibt für die Badminton Sport

Brahms, Bernd-Volker(11.8.) Die Olympischen Spiele von Barcelona und Atlanta hat er als Fans miterlebt, in Sydney hatte er dann schon eine Voll-Akkreditierung als Journalist für alle Sportarten und in gleicher Funktion ist er auch in Athen dabei: Bernd-Volker Brahms, einer der wenigen Journalisten in Deutschland, die Badminton als Spezialgebiet haben.

Doch vom Badmintonjournalismus allein kann niemand leben. „Dazu gibt es einfach zu wenige Abnehmer für Artikel“, berichtet der 34-Jährige über seine Erfahrungen. „Über das Badmintonturnier schreibe ich in Athen nur für die Badminton Sport, die Verbandszeitschrift des DBV. Aber für die Emder Zeitung und für die Cottbusser Boulevardzeitung 20 Cent schreibe ich eine tägliche Kolumne über das allgemeine olympische Geschehen.“

Über das Badmintongeschehen schreibt er auch schon mal für die Frankfurter Allgemeine. Aber nur im Umfeld von großen Veranstaltungen wie Deutschen Meisterschaften oder den German Open findet sich dort ein Platz im Sportteil. „Was allerdings Berichte aus Athen angeht, habe ich aus Frankfurt auf eine Anfrage noch keine Rückmeldung. Vielleicht spielen ja unsere Badmintonspieler so gut, dass es was über sie zu berichten gibt.“

Brahms kommt aus Leer in Ostfriesland, hat dort bei der Ostfriesen-Zeitung auch die ersten Erfahrungen im Journalismus gesammelt. In Cottbus bei der Lausitzer Rundschau absolvierte er dann ein Volontariat. Allerdings hielt man im Anschluss keinen Redakteursposten für ihn bereit: „Die Stellen in den Redaktionen werden eher abgebaut. Ich lebe aber nach wie vor in Cottbus und arbeite als Pauschalist für die Lausitzer Rundschau. Das ist mein wichtigstes Standbein. Im Übrigen bin ich freier Journalist und muss also sehen, woher ich Aufträge bekomme.“

Und da ist Brahms in seiner Arbeit nicht allein auf Sport beschränkt. So hat er für den Winter ein Stipendium für einen USA-Aufenthalt ergattern können, um etwas über den Holocaust zu schreiben.

Nach Athen begleiten ihn zwei seiner Brüder, auch Sport- und Badmintonfans. „Wir haben von einem Schweizer übers Internet eine kleine Wohnung gemietet, ziemlich im Zentrum von Athen. Erst vor kurzem haben wir das klar gemacht. Vorher war es zu teuer.“

 

 

Unser Mann in Athen II

Peter Hübner berichtet für dpa vom Badmintonturnier

(10.8.) Zuständig für Badminton im Athen-Team der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Peter Hübner. Er ist einer von zwei fest angestellten Sportredakteuren im dpa-Landesbüro Niedersachen in Hannover. „Üblicherweise decken wir den gesamten Sport in der Region Niedersachsen und Bremen ab. Darunter natürlich auch die Fussball-Bundesligisten Bremen, Hannover und Wolfsburg“, beschreibt Hübner sein Aufgabengebiet in "normalen" Zeiten. Darüber hinaus ist er noch Spezialist für Tischtennis, Modernen Fünfkampf, Schach und Sport & Medien. Wenn hier Ereignisse von größerer Bedeutung stattfinden, ist er für dpa vor Ort.

Moderner Fünfkampf und Tischtennis gehören auch in Athen zu seinen Aufgaben und dazu hat man ihm noch die Badminton-Berichterstattung zugeordnet. Sie wird üblichweise für dpa von der Niederlassung in Düsseldorf federführend bearbeitet. Ingesamt ist dpa mit zirka vierzig Mitarbeitern in Athen vertreten. dpa beliefert Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen mit Nachrichten. Vor allem kleinere Zeitungen, die sich keine eigenen Korrespondenten leisten können, sind auf Agenturmeldungen, wie jene von dpa angewiesen.

 

Unser Mann in Athen I

Rachmat Hidajat arbeitet im Yonex-Ausstatterteam

Hidajat, Rachmat 03(9.8.) Zum viertenmal nun schon ist Rachmat Hidajat, Promotion Manager beim Sportartikelhersteller Yonex GmbH in Willich bei Olympischen Spielen dabei. Seine Firma ist seit der olympischen Premiere von Badminton 1992 in Barcelona Ausstatter in der jeweiligen Wettkampfhalle für Badminton.

“Beim Barcelona denk ich natürlich sofort an Susi Susanti und Alan Budi Kusuma, die später geheiratet haben“, erzählt der 55-jährige Dortmunder. „Wie sie damals gewonnen haben, das hat mich als Indonesier natürlich glücklich gemacht. Ich habe die beiden sogar zusammen auf einem Video. Bei Atlanta 1996 erinnere ich mich an Hoyers Sieg und natürlich an Ricky und Rexy im Herrendoppel, die ich beide auch gut kenne. Eine Besonderheit dort war, dass am Ende jeder Session die letzten Spieler, die noch gespielt haben, die gebrauchten Bälle ins Publikum geschlagen haben. Und die Bombenexplosion ist mir noch in Erinnerung. In Sydney hat mich diese gigantische Brücke beeindruckt. Dann gab es da einen indonesischen Tag, den anderthalb Millionen Indonesier in den Straßen der Stadt veranstaltet haben. Das war verrückt. An Wettkämpfe selber erinnere ich mich nicht mehr so genau – nur an das lange Warten auf unsere Transporte.“

In Athen muss sich Diplomtrainer Hidajat, der nebenbei die Bundesligamannschaft von Union Lüdinghausen trainiert in der unsere Olympiateilnehmerin Juliane Schenk spielt, vor allem um die Yonex-Vertragsspieler kümmern. Viele der Spieler die sich fürs olympische Badmintonturnier qualifizieren konnten, spielen mit oder in Yonex-Produkten. „Ich muss da viel beachten, was unser Logo angeht, denn das IOC hat sehr strenge Werberichtlinien, viel enger als üblicherweise“, erklärt Hidajat. „So müssen wir die Logos auf der Besaitung ändern und den Spielern völlig andere Thermobags und Taschen geben.“

Yonex ist außerdem für den gesamten Besaitungsservice zuständig. „Dafür sind drei Besaiter aus England da. Das ist eine Menge Arbeit, denn die Spieler haben jeder ungefähr acht Schläger. Aber wir machen diesen Service nicht nur für Yonex-Spieler, sondern für alle.“

In Athen weilt Rachmat Hidajat bereits seit dem 1. August für drei Wochen. Das Yonex-Service Team bewohnt eine Wohnung, die man von einem Arzt germietet hat. Sie liegt in der fünften Etage in einem Hochhaus in einem der besseren Viertel Athens.

badminton.de erwischt ihn in der Trainingshalle: „Im Moment trainieren hier die griechische Mannschaft, die Südafrikaner von Trainer Morten Frost, Canada und die Chinesen aus Taipei. Aber die Dänen sind auch schon hier, ebenso Russen, Malaysier und Japaner. Wir trainieren aber noch in einer Halle, die 20 Minuten von der späteren Wettkampfhalle entfernt liegt. Sie ist über acht Meter hoch, hat acht Courts und glücklicherweise Aircondition. Draußen ist es nämlich 35 Grad. In die Goudi-Halle werden wir in drei Tagen umziehen“

Was die äußeren Umstände der Athener Spiele angeht, so ist Hidajat zuversichtlich. „Soweit ich sehe, sind alle Wettkampfstätten fertig, Metro und die anderen Verkehrsmittel fahren. Und überall herrscht bereits höchste Sicherheitsstufe. Selbst wenn man nur mal kurz die Halle verlässt, werden alle Taschen erneut gründlich untersucht.“

 

Olympische Badmintonhalle ausgespäht

Auf Fotografieren stand Verhaftung

Olympia 04 - Halle Absperrung ©Bauer(15.7.) Nicht nur in Russland leben Journalisten gefährlich. Auch Ingrid Bauer, der Abteilungsleiterin des ASC Ratingen-West wurden von Wachsoldaten unmissverständlich zwei überkreuzte Arme gezeigt, falls sie es wagen sollte, sich dem Ziel ihrer kürzlichen Athenreise, der olympischen Badmintonhalle zu nähern. Wie schon in Barcelona 1992, Atlanta 1996 und Sydney 2000 ging sie ihrem Hobby nach, die olympischen Wettkampfstätten zu bereisen, wenn sie noch nicht im Betrieb waren.

"Aber was in Athen los war, das habe ich noch nirgends erlebt", schildert sie ihre Eindrücke. "Alles war abgesperrt. Wir durften das Gelände auf dem die Badmintonhalle lag, nicht betreten. Das war auch bei den anderen olympischen Stätten so. Überall Sicherheitsbeamte, die manchmal sehr unauffällig sind. Alles Bitten und  Betteln meinerseits, die Halle aus der Nähe zu fotografieren, stieß auf strikte Ablehnung. Es war auch unmöglich, aus der Entfernung einen Blick in die Halle zu werfen. Es waren noch Handwerker da, das konnten wir erkennen. Und als wir dennoch Fotografieren wollten, haben sie uns mit Verhaftung gedroht." 

Doch Ingrid Bauer, als Badmintonspielerin naturgemäß mit der Frustrationstoleranz eines Deichbauers und der Besessenheit eines Bergsteigers ausgestattet, liess sich von ihrem Ziel nicht abbringen.

Olympia 04 - Schild2 ©Bauer"Damit wir ein Bild machen konnten, klingelte ich in einem Wohnhaus in der sechsten Etage, welches in nächster Nähe der Halle stand und haben gefragt, ob wir mal von oben das Gelände anschauen konnten. Und die Leute waren ganz freundlich. Der Mann, ein Steuerberater, sprach Englisch und hat es Olympia 04 - Schild1 ©Baueruns erlaubt. Er erklärte uns, dass die Halle in einem militärischen Gebiet liege. Anschließend wurden wir von der Familie zu einem kühlen Getränk und Hefegebäck eingeladen. Die Kinder waren gerade von einem halbjährigen Studien-Auslandsaufenthalt aus Prag und Paris nach Hause gekommen - Olympia verbindet."

Überhaupt hatte Ingrid Bauer, die mit Ehemann Harry unterwegs war, Mühe, die Olympiahalle, wie die übrigen Wettkampfstätten auch, überhaupt zu finden. "In den Hotels gab es keinerlei Unterlagen darüber, wo was ist. Man sagte uns, bis zu den Olympischen Spielen sei das aber alles besser. Erst als wir schon da waren, fanden wir Schilder."

Olympia 04 - Halle ©Bauer

Hier werden die Medaillen der Olymischen Spiele von Athen ausgespielt: Sporthalle im Goudi Olympic Complex. In gleichen Sportgelände finden auch die Wettkämpfe im Modernen Fünfkampf statt. Unser Deutscher Meister Björn Joppien hatte zusammen mit enigen anderen Spitzenspielern die Hallenverhältnisse getestet. Fotos: ©Bauer.

Olympia 04 - Hallenkomplex links ©

Olympia 04 - Hallenkomplex rechts ©Bauer

.

 

Pikto Olympia04_BadmintonSpielplan

Sa 14.8.

09.30 - 12 Uhr DE le 32 und MX le 32

14 - 16.30 Uhr DE le 32 und MX le 32

So 15.8.

09.30 - 12 Uhr DE le 16 und MX le 16

14 - 16.30 Uhr DE le 16 und MX le 16

18.30 - 21 Uhr HE le 32 und HD le 32

Mo 16.8.

09.30 - 12 Uhr DE und MX Viertelfinals / DD le 32 und HD le 16

14 - 16.30 Uhr DE und MX Viertelfinals / HD le 16 und HE le 32

18.30 - 21 Uhr HD le 16 und HE le 32

Di 17.8.

09.30 - 12 Uhr HD Viertelfinale / HE und DD le 16

14 - 17.00 Uhr HD Viertelfinale / HE und DD le 16

Mi 18.8.

09.30 - 12 Uhr HE und DD Viertelfinals

14 - 17.00 Uhr MX Halbfinale / HE Viertelfinale

18.30 - 21 Uhr DE Halbfinale / DD Viertelfinale

Do 19.8.

09.30 - 12 Uhr DE und MX um Bronzemedaille / HD Halbfinale

14 - 17.00 Uhr DE und MX um Goldmedaille / HD Halbfinale

Fr 20.8.

09.30 - 12 Uhr HD um Bronzemedaille / HE Halbfinale

14 - 16.30 Uhr HD um Goldmedaille / DD Halbfinale

Sa 21.8.

09.30 - 12 Uhr DD und HE um Bronzemedaille

14 - 16.30 Uhr DD und HE um Goldmedaille. 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.