2. Bundesliga, Saison 2009/2010 - Vorschauen

         

 

Relegationsspiele am 27./28.03.2010

              

Vorschau auf die Relegationsspiele am 27./28.03.2010 ...

            

13./14. Spieltag, 27./28.02.2010

        

Spannung im Tabellenkeller

 

(26.02.2010) In den Badminton-Bundesligen wird am kommenden Wochenende die Hauptrunde der Saison 2009/2010 abgeschlossen. Einige wichtige Entscheidungen sind – sowohl im Oberhaus als auch in den zweithöchsten deutschen Spielklassen – bereits gefallen. Doch erst nach den Partien am 27./28.02.2010 wird für die meisten Vereine endgültig feststehen, auf welchem Tabellenplatz sie nach 14 Spieltagen geführt werden.

 

Die Ausgangssituation in der 2. Bundesliga:

 

Der 1. BV Mülheim und der PTSV Rosenheim stehen bereits als Meister im Norden bzw. Süden fest. Während das Team aus der Ruhrstadt im Verlauf der Saison zehn Siege und zwei Unentschieden verbuchte, verzeichneten die Bayern sogar in allen bisherigen zwölf Partien einen doppelten Punktgewinn! Beide Mannschaften möchten sich am kommenden Wochenende möglichst mit zwei Siegen bei ihren Fans für die Unterstützung in der Spielzeit 2009/2010 bedanken, ehe sie sich am 27./28.03.2010 in den Relegationsspielen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga gegenüberstehen. Sowohl Mülheim als auch Rosenheim können den Abschluss der Hauptrunde als Tabellenführer am Sonntag in eigener Halle bejubeln.

 

Im Norden belegen der BVH Dorsten und die 2. Mannschaft des BV Gifhorn vor dem letzten Doppelspieltag die Abstiegsränge. Der Abstand zu den punktgleichen Vereinen auf den Plätzen fünf und sechs (TSV Trittau und VfL Maschen) beträgt bei Dorsten drei, bei den Niedersachsen nicht mehr aufzuholende sieben Zähler. Punktgewinne an diesem Wochenende für die beiden Mannschaften sind eher unwahrscheinlich: Dorsten muss am Samstag gegen den starken Aufsteiger 1. BC Düren antreten und tags darauf beim Nord-Meister 1.BV Mülheim, Gifhorn spielt zunächst beim Tabellenzweiten BW Wittorf und anschließend, im letzten Heimspiel der Saison, gegen den VfL Maschen.

 

Im Süden werden vermutlich die Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim sowie der letztjährige Aufsteiger TG Hanau den Gang in die Regionalliga antreten müssen. Bischmisheim hat als derzeitiger Tabellensiebter vier Zähler Rückstand auf den zweiten „Neuling“ in der 2. Bundesliga Süd, den 1. BC Viernheim. Zudem verfügen die Saarländer über ein vergleichsweise schlechteres Spielverhältnis. Hanau konnte in den bisherigen zwölf Partien nur zwei Zähler einfahren. Während beide Mannschaften in ihren Spielen am Samstag wohl keine Chance auf einen Punktgewinn haben (Bischmisheim tritt beim Tabellenzweiten SG Anspach an, Hanau empfängt die erfolgreiche junge Truppe des SV Fischbach), stehen sich die beiden Mannschaften am Sonntag in Saarbrücken direkt gegenüber.

 

 

Die nächsten Partien

 

Am 13./14. Spieltag (27./28.02.2010) stehen sich in der 2. Bundesliga folgende Mannschaften gegenüber:

 

Nord:

 

13. Spieltag 27.02.2010
14.00 Uhr RW Wesel - 1. BV Mülheim
15.00 Uhr BVH Dorsten - 1. BC Düren
15.00 Uhr VfL Maschen - TSV Trittau
14.00 Uhr BW Wittorf - BV Gifhorn 2


14. Spieltag 28.02.2010
14.00 Uhr 1. BC Düren - RW Wesel
14.00 Uhr 1. BV Mülheim - BVH Dorsten
14.00 Uhr BV Gifhorn 2 - VfL Maschen
14.00 Uhr TSV Trittau - BW Wittorf

 

Süd:

 

13. Spieltag 27.02.2010
14.00 Uhr TG Hanau - SV Fischbach
14.00 Uhr SG Anspach - 1. BC Bischmisheim 2
15.00 Uhr TSV Neuhausen - TSV Neubiberg
13.00 Uhr 1. BC Viernheim - PTSV Rosenheim


14. Spieltag 28.02.2010
14.00 Uhr SV Fischbach - SG Anspach
14.00 Uhr 1. BC Bischmisheim 2 - TG Hanau
14.00 Uhr PTSV Rosenheim - TSV Neuhausen
14.00 Uhr TSV Neubiberg - 1. BC Viernheim

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Norden nach dem 12. Spieltag

 

 

 

1.

1. BV Mülheim (4.)

22:2

74:22

2.

BW Wittorf (2.)

16:8

58:38

3.

1. BC Düren (A)

14:10

57:39

4.

BV Wesel RW (7.)

14:10

50:46

5.

TSV Trittau (A)

10:14

44:52

6.

VfL Maschen (3.)

10:14

40:56

7.

BVH Dorsten (5.)

7:17

33:63

8.

BV Gifhorn II (A)

3:21

28:68

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Süden nach dem 12. Spieltag

 

 

 

1.

PTSV Rosenheim (2.)

24:0

76:20

2.

SG Anspach (1.)

17:7

62:34

3.

SV Fischbach (4.)

16:8

53:43

4.

TSV Neubiberg/Ottobrunn (3.)

12:12

47:49

5.

TSV Neuhausen-Nymphenburg (6.)

11:13

44:52

6.

1. BC Viernheim (A)

9:15

41:55

7.

1. BC Bischmisheim II (5.)

5:19

37:59

8.

TG Hanau (A)

2:22

24:72

 

 

 

11./12. Spieltag, 30./31.01.2010

                  

Werden die Korken knallen?

 

(29.01.2010) Sowohl in der 2. Bundesliga Nord als auch im Süden haben die aktuellen Spitzenreiter bereits an diesem Wochenende die Möglichkeit, sich den Meistertitel zu sichern.

 

2. Bundesliga Süd:

 

Die Ausgangssituation im Süden: Der PTSV Rosenheim gewann alle bisherigen zehn Saisonpartien und führt damit die Tabelle souverän an. Der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger, die SG Anspach als derzeitiger Zweitplatzierter, beläuft sich auf fünf Punkte. Entsprechend könnten die Bayern den Gewinn des Meistertitels und die damit verbundene Qualifikation für die Relegationsspiele bereits an diesem Doppelspieltag perfekt machen – und dies ausgerechnet in der Halle des Vorjahresmeisters. Denn der PTSV tritt am Sonntag in Anspach an. Das Hinspiel in eigener Halle hatten die Rosenheimer Mitte Oktober 2009 knapp mit 5:3 für sich entschieden.

 

Am Samstag wartet auf die „aufstiegshungrigen Bayern“ sicherlich eine leichtere Aufgabe: Dann müssen sie bei Aufsteiger TG Hanau antreten, der mit nur zwei Pluspunkten das Tabellenschlusslicht bildet. „Allerdings wurden die Gastgeber einige Male etwas unter Wert geschlagen, so dass diese Begegnung mit Sicherheit auch kein Spaziergang werden wird“, so die Verantwortlichen beim PTSV. Sollte den Gästen in Hanau ein Sieg gelingen, würde Rosenheim tags darauf, in der Begegnung mit dem zweiten Team in der 2. Bundesliga Süd aus dem Hessischen Badminton-Verband (HBV), zum vorzeitigen Gewinn des Meistertitels ein Remis reichen. Aber: „Diese Mannschaft wird sicher alles daran setzen, um uns die erste Saisonniederlage beibringen zu können“, glauben die Bayern. Aufgrund der zu erwartenden starken Gegner in der Partie gegen Anspach wären die Rosenheimer zwar auch mit einem Unentschieden zufrieden, andererseits will die Mannschaft natürlich weiterhin verlustpunktfrei bleiben.

 

Anspach hat am Samstag den TSV Neubiberg/Ottobrunn zu Gast, der mit einer ausgeglichenen Bilanz (10:10) aktuell auf Platz vier der Tabelle rangiert und nach Anlaufschwierigkeiten zu Saisonbeginn immer besser in Schwung kam. Das Hinspiel zwischen den Bayern und dem Team aus Hessen endete 4:4.

 

Während die TG Hanau den Abstieg wohl nicht mehr vermeiden kann, geht es für den zweiten Liga-Neuling, den 1. BC Viernheim, und die Zweitvertretung des viermaligen Deutschen Mannschaftsmeisters 1. BC Bischmisheim am Wochenende um jeden Punkt. Am Sonntag treffen beide Mannschaften in Saarbrücken aufeinander – sicherlich eine richtungsweisende Partie!

 

2. Bundesliga Nord:

 

Auch in der 2. Bundesliga Nord kann sich der aktuelle Spitzenreiter bereits an diesem Wochenende den Meistertitel sichern: Der 1. BV Mülheim weist wie der PTSV Rosenheim fünf Punkte mehr als das Team von Blau-Weiß Witttorf auf Rang zwei auf (19:1 vs. 14:6). Dabei haben die Ruhstädter sogar die Möglichkeit, in eigener Halle „die Korken knallen“ zu lassen: Am Samstag empfängt die Mannschaft aus Mülheim zunächst den Tabellenfünften, den TSV Trittau, bevor einen Tag später Schusslicht BV Gifhorn 2 in der RWE-Sporthalle aufschlägt. In Schleswig-Holstein gelang dem 1. BVM Mitte Oktober ein 6:2-Erfolg, bei den Niedersachsen setzten sie sich sogar mit 7:1 durch. Allerdings: Die junge Mannschaft aus Trittau wurde mit zunehmender Spielpraxis in der zweithöchsten deutschen Spielklasse immer erfolgreicher. Für einen Tag kehrt die frühere BVM-Spielerin Janet Köhler an die Ruhr zurück. Die ehemalige Nationalspielerin und U19-Europameisterin von 2005 im Dameneinzel war drei Jahre lang für den 1. BV Mülheim im Einsatz. Sie fügte der Mülheimerin Petra Reichel im Hinspiel die bisher einzige Saisonniederlage im Dameneinzel bei. Das BVM-Team von Trainer Boris Reichel tritt am Wochenende in Bestbesetzung an.

 

Verfolger Blau-Weiß Wittorf hat zwei Auswärtspartien in Nordrhein-Westfalen vor der Brust: Am Samstag sind die Norddeutschen beim Tabellendritten BV Wesel Rot-Weiss zu Gast, einen Tag später treten sie beim BVH Dorsten an, der aktuell punkt- und spielgleich (!) gleich mit dem siebtplatzierten VfL Maschen auf Rang sechs der Tabelle zu finden ist. Speziell die Partie in Wesel stellt für die Wittorfer sicherlich noch einmal einen Knackpunkt dar. Im Hinspiel trennten sich beide Teams unentschieden. Gegen Dorsten gelang Wittorf hingegen ein deutlicher Erfolg (7:1).

 

Im Kampf gegen den Abstieg ist für die Teams spätestens jetzt jeder Punktgewinn wichtig. Denn noch geht es vergleichsweise eng zu. Bemerkenswert dabei: Von den drei Vereinen, die im Sommer 2009 in die 2. Bundesliga Nord aufgestiegen sind, spielen zwei äußerst gut mit. Während der TSV Trittau auf Platz fünf rangiert, ist der 1. BC Düren mit einem Punkt mehr sogar Vierter.

 

Einzig der BV Gifhorn darf sich als Schlusslicht, das bereits vier Zähler Rückstand auf den Tabellensiebten hat, wohl keine Hoffnungen mehr auf den Klassenerhalt machen. Allerdings: Der Verein ist mit seiner 1. Mannschaft ja noch eine Spielklasse höher aktiv. „Wie schwer es für unser, teils sehr junges Zweitligateam werden würde, war uns nach Einsicht in die Teammeldungen der Liga-Konkurenten klar. Die Mannschaft steht aber hervorragend zusammen und vor allem die „Jungspechte" können hier einmalige Spielerfahrung sammeln. Das wiegt die nackten Ergebnisse voll auf“, sagt Hans Werner Niesner, Teammanager des BV Gifhorn 2, der mit nur drei Zählern die „Rote Laterne“ innehat.

 

 

Die nächsten Partien

 

Am 11./12. Spieltag (30./31.01.2010) stehen sich in der 2. Bundesliga folgende Mannschaften gegenüber:

 

Nord:

 

30.01.2010    14.00 Uhr      BVH Dorsten - VfL Maschen

                   14.00 Uhr      BV RW Wesel - BW Wittorf

                   14.00 Uhr      1. BC Düren - BV Gifhorn 2

                   14.00 Uhr      1. BV Mülheim - TSV Trittau

 

31.01.2010    14.00 Uhr      BV RW Wesel - VfL Maschen

                   14.00 Uhr      BVH Dorsten - BW Wittorf

                   14.00 Uhr      1. BC Düren - TSV Trittau

                   14.00 Uhr      1. BV Mülheim - BV Gifhorn 2

 

Süd:

 

30.01.2010    14.00 Uhr      SG Anspach - TSV Neubiberg

                   14.00 Uhr      TG Hanau - PTSV Rosenheim

                   14.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BC Viernheim

                   14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim 2 - TSV Neuhausen

 

31.01.2020    14.00 Uhr      TG Hanau - TSV Neubiberg

                   14.00 Uhr      SG Anspach - PTSV Rosenheim

                   14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim 2 - 1. BC Viernheim

                   14.00 Uhr      SV Fischbach - TSV Neuhausen

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Norden nach dem 11. Spieltag

 

 

1.

1. BV Mülheim (4.)

19:1

64:16

2.

BW Wittorf (2.)

14:6

49:31

3.

BV Wesel RW (7.)

11:9

40:40

4.

1. BC Düren (A)

10:10

44:36

5.

TSV Trittau (A)

9:11

37:43

6.

VfL Maschen (3.)

7:13

30:50

7.

BVH Dorsten (5.)

7:13

30:50

8.

BV Gifhorn II (A)

3:17

26:54

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Süden nach dem 11. Spieltag

 

  

1.

PTSV Rosenheim (2.)

20:0

63:17

2.

SG Anspach (1.)

15:5

53:27

3.

SV Fischbach (4.)

12:8

41:39

4.

TSV Neubiberg/Ottobrunn (3.)

10:10

39:41

5.

TSV Neuhausen-Nymphenburg (6.)

9:11

36:44

6.

1. BC Viernheim (A)

7:13

35:45

7.

1. BC Bischmisheim II (5.)

5:15

31:49

8.

TG Hanau (A)

2:18

22:58

       

        

9./10. Spieltag, 19./20.12.2009

           

Duell der Spitzenreiter im Norden - Rutscht Rosenheim ohne Punktverlust ins neue Jahr?

(18.12.2009) Für die Zweitligisten stehen am kommenden Wochenende die letzten Begegnungen im Jahr 2009 auf dem Programm. Spätestens ab jetzt zählt für die 16 Vereine jeder Punkt – schließlich bestreiten sie 2010 nur noch jeweils vier Partien.

       

2. Bundesliga Nord

      

Die Ausgangssituation im Norden:  Der 1. BV Mülheim führt die Tabelle nach acht Spieltagen mit sieben Siegen und einem Unentschieden (15:1 Punkte) an. Blau-Weiss Wittorf ist dem Team aus dem Ruhrgebiet allerdings mit einem Punkteverhältnis von 13:3 dicht auf den Fersen. Möglicherweise wegweisend wird deshalb das direkte Duell der beiden Spitzenmannschaften, am Sonntag in Wittorf, sein. Das Hinspiel entschied der 1. BVM in eigener Halle mit 6:2 für sich, nun stellt sich die Frage, ob sich der Deutsche Rekordmannschaftsmeister auf „ungewohntem Terrain“ ähnlich stark präsentiert. Allerdings: „Der 6:2-Erfolg des 1. BV Mülheim im Hinspiel täuscht ein wenig, da fünf der insgesamt acht Spiele erst im dritten Satz entschieden wurden“, erläutert Mülheims Pressewart Wim Kölsch. Und Wittorf brennt vor heimischem Publikum natürlich auf die Revanche. „Mit einer Punkteteilung in Wittorf könnten wir daher zufrieden sein - vorausgesetzt, das Spiel am Tag zuvor beim VfL Maschen bringt den erwarteten Sieg“, so Wim Kölsch. In der Hinserie verbuchten die Ruhrstädter einen 8:0-Kantersieg gegen die Niedersachsen. Allerdings musste Maschen damals gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten.

 

Eine hervorragende Saison spielte bisher auch Aufsteiger 1. BC Düren. Der Verein von der Rur rangiert derzeit mit dem gleichen Punkteverhältnis wie der viertplatzierte BV Wesel Rot-Weiss (beide 9:7) auf Rang drei. Düren reist am Wochenende ebenso wie der 1. BV Mülheim in den Norden, wo das Team um die Nationalspielerinnen Sandra Marinello und Lisa Heidenreich am Samstag in Wittorf aufschlägt und einen Tag später in Maschen. Im Hinspiel in eigener Halle unterlag Düren den Schleswig-Holsteinern knapp mit 3:5. Dabei wurden vier Matches erst im dritten Durchgang entschieden. Eine spannende Partie ist somit am Samstag in Wittorf zu erwarten.

 

Extrem eng geht es nach acht Spieltagen auf den Plätzen fünf bis sieben zu: Aufsteiger TSV Trittau, der VfL Maschen und der BVH Dorsten weisen jeweils 5:11 Zähler auf. Maschen und Dorsten haben zudem das gleiche Spielverhältnis. Trittau und Dorsten stehen sich am Samstag in Schleswig-Holstein gegenüber. Tags darauf empfängt das Team um Jugend-Nationalspieler Nikolaj Persson dann den BV Wesel Rot-Weiss, der im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Niederlagen einstecken musste. Im Hinspiel trennten sich Trittau und Wesel am Niederrhein 4:4.

 

Über zwei Pluspunkte weniger als das erwähnte Trio verfügt der dritte Aufsteiger der 2. Bundesliga Nord, die 2. Mannschaft des BV Gifhorn (3:13). Ein Sieg und ein Unentschieden stehen für die Niedersachsen bislang zu Buche, die am Wochenende mit Unterstützung der heimischem Zuschauer die Chance haben, ein weiteres Erfolgserlebnis zu verbuchen. Gifhorn tritt auf die gleichen Gegner wie Trittau: auf Wesel und Dorsten.

 

2. Bundesliga Süd

 

Im Süden dominierte der PTSV Rosenheim an den vergangenen Spieltagen das Geschehen. Acht Spiele, acht Siege – so lautet die makellose Bilanz der Bayern (16:0). Als Zweitplatzierter hat Vorjahresmeister SG Anspach bereits vier Zähler Rückstand auf Rosenheim (12:4). Starke Leistungen bot bislang auch der SV Fischbach: Mit einem Punkteverhältnis von 11:5 rangiert die Mannschaft von Teammanager Edgar Hammes aktuell auf Rang drei. Die „Rote Laterne“ hat nach wie vor Aufsteiger TG Hanau inne, der bislang ein Remis erzielen konnte, alle anderen Partien jedoch verlor. Immerhin vier Pluspunkte weist der zweite Aufsteiger der Südliga, der 1. BC Viernheim, als Tabellensiebter auf.

 

Sowohl Tabellenführer Rosenheim als auch Verfolger SG Anspach sehen am 9./10. Spieltag nach eigenen Angaben schweren Aufgaben entgegen. Der PTSV empfängt zunächst die ambitionierte Truppe aus Fischbach, die den Rosenheimern bereits im Hinspiel alles abverlangte. Der PTSV behielt letztlich dennoch die Oberhand (6:2) und geht das Rückspiel entsprechend optimistisch an. Tags darauf haben die Bayern in einem weiteren Heimspiel die Zweitvertretung des Deutschen Mannschaftsmeisters 1. BC Bischmisheim zu Gast. „Am Sonntag dürfte der Ausgang der Begegnung wieder einmal davon abhängig sein, welche Spieler die Mannschaft aus dem Saarland aufbieten wird“, so die PTSV-Verantwortlichen. Bei den Gastgebern stehen die Brüder Hannes und Peter Käsbauer, Lukas Schmidt, Oliver Roth, Nicol Bittner, Katharina Giebfried sowie die beiden frisch gebackenen bayerischen Einzelmeister Manuel Heumann und Tamara Teuber für einen Einsatz zur Verfügung. „Die Mannschaft möchte sicher ihren Fans zum Jahresabschluss nochmals hochklassige Spiele zeigen und natürlich den Vorsprung in der Tabelle erfolgreich verteidigen“, sagt Rosenheims Trainer Manfred Ernst.

 

Die SG Anspach muss sich unterdessen zweimal auswärts beweisen: am Samstag beim aktuellen Tabellenvierten, dem TSV Neuhausen-Nymphenburg, am Sonntag beim 1. BC Viernheim. „Auch wenn die Vorrundenspiele deutliche SGA-Siege einbrachten: Beide Gegner können auf allen Positionen punkten. Zuletzt setzte sich Viernheim im direkten Vergleich mit 6:2 beim Tabellenvierten  Neuhausen durch – ein beeindruckender Sieg“, meint Georg Komma, Badminton-Abteilungsleiter in Anspach. Übrigens: In den bisherigen acht Saisonspielen errangen die SGA-Damen 23:1 Siege! Entsprechend viel haben sich die Herren für die Rückrunde vorgenommen. „Vor allem wollen sie endlich wieder zuverlässig Punkte in den Einzeln einfahren“, so Georg Komma.

 

Der SV Fischbach tritt am kommenden Wochenende ebenfalls zweimal auswärts an: Einen Tag nach dem Duell beim Spitzenreiter ist die Mannschaft um den U19-Vizeeuropameister im Mixed, Jonas Geigenberger, beim TSV Neubiberg/Ottobrunn zu Gast. Die Bayern liegen mit aktuell 7:9 Zählern nur knapp hinter dem TSV Neuhausen-Nymphenburg auf Rang fünf. Im Hinspiel gelang den Fischbachern ein 5:3-Erfolg gegen die Neubiberg/Ottobrunn.

 

 

Die nächsten Partien

 

Am 9./10. Spieltag (19./20.12.2009) stehen sich in der 2. Bundesliga folgende Mannschaften gegenüber:

 

Nord:

 

19.12.2009      14.00 Uhr        TSV Trittau - BVH Dorsten

                     14.00 Uhr        BV Gifhorn 2 - BV RW Wesel

                     14.00 Uhr        BW Wittorf - 1. BC Düren

                     13.00 Uhr        VfL Maschen - 1. BV Mülheim

 

20.12.2009      14.00 Uhr        BV Gifhorn 2   - BVH Dorsten

                     14.00 Uhr        TSV Trittau - BV RW Wesel

                     14.00 Uhr        VfL Maschen - 1. BC Düren

                     14.00 Uhr        BW Wittorf - 1. BV Mülheim

 

Süd:

 

19.12.2009      15.00 Uhr        TSV Neuhausen - SG Anspach

                     15.00 Uhr        1. BC Viernheim - TG Hanau

                     15.00 Uhr        PTSV Rosenheim - SV Fischbach

                    14.00 Uhr        TSV Neubiberg - 1. BC Bischmisheim 2

 

20.12.2009      14.00 Uhr        1. BC Viernheim - SG Anspach

                     14.00 Uhr        TSV Neuhausen - TG Hanau

                     13.00 Uhr        TSV Neubiberg - SV Fischbach

                     14.00 Uhr        PTSV Rosenheim - 1. BC Bischmisheim 2

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Norden nach dem 8. Spieltag

 

 

1.

1. BV Mülheim (4.)

15:1

53:11

2.

BW Wittorf (2.)

13:3

43:21

3.

1. BC Düren (A)

9:7

37:27

4.

BV Wesel RW (7.)

9:7

30:34

5.

TSV Trittau (A)

5:11

27:37

6.

VfL Maschen (3.)

5:11

22:42

7.

BVH Dorsten (5.)

5:11

22:42

8.

BV Gifhorn II (A)

3:13

22:42

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Süden nach dem 8. Spieltag

 

 

1.

PTSV Rosenheim (2.)

16:0

50:14

2.

SG Anspach (1.)

12:4

43:21

3.

SV Fischbach (4.)

11:5

35:29

4.

TSV Neuhausen-Nymphenburg (6.)

8:8

30:34

5.

TSV Neubiberg/Ottobrunn (3.)

7:9

29:35

6.

1. BC Bischmisheim II (5.)

5:11

28:36

7.

1. BC Viernheim (A)

4:12

25:39

8.

TG Hanau (A)

1:15

16:48

 

   

 

8. Spieltag, 22.11.2009

               

Ein phantastisches Jubiläum

Franklin Wahab von der SG Anspach bestreitet am Sonntag sein 250. Bundesligaspiel in Folge

         

(20.11.2009) Nach vierwöchiger Spielpause kämpfen die Badminton-Zweitligisten an diesem Wochenende wieder um Punkte. Alle vier Begegnungen im Rahmen des Rückrundenauftakts werden am Sonntag ausgetragen. Als „Mann des 8. Spieltags“ ist wohl Franklin Wahab zu bezeichnen. Der 35-Jährige trägt am 22.11.2009 sein 250. Bundesligaspiel in Folge (!) für die SG Anspach aus.

        

Am 18.09.1993 bestritt der in Frankfurt geborene Indonesier, der mittlerweile „Badmintondeutscher“ ist, sein erstes Match in der 2. Badminton-Bundesliga. Gegner der damals frisch aufgestiegenen SG Anspach war die BSG Neckarau. Seitdem steht Franklin Wahab ohne Unterbrechung in der Anfangsformation der 1. Mannschaft seines Vereins – überwiegend in der 2. Bundesliga (12 Jahre), vier Jahre aber auch im Badminton-Oberhaus. Im Hessen-Derby gegen Aufsteiger TG Hanau begeht der Athlet, der in all den Jahren niemals spielunfähig, verletzt, krank oder verhindert war, nun (s)ein beeindruckendes Jubiläum (Lesen Sie dazu auch die Presseinformation der SGA).

          

2. Bundesliga Süd

            

Besonders schön für den 35-Jährigen: Sein 250. Bundesligaspiel in Serie für die SG Anspach bestreitet Franklin Wahab vor eigenem Publikum. Klar ist: Ein Sieg soll diesen, für ihn ganz speziellen, Tag zusätzlich krönen. Gegen die TG Hanau, die aktuell die „Rote Laterne“ innehat, stehen die Chancen sicherlich gut, dass den derzeit zweitplatzierten Gastgebern dies gelingt. In der Hinrunde kam Anspach auswärts zu einem 6:2-Erfolg über das Team um den zweifachen Medaillengewinner bei der Jugend-EM 2009, Andreas Heinz.

        

Der bislang verlustpunktfreie Spitzenreiter PTSV Rosenheim muss zum Auftakt der Rückrunde beim TSV Neubiberg/Ottobrunn antreten. Das Ziel in der Auswärtspartie ist klar umrissen: Rosenheim möchte möglichst zwei Punkte einfahren und damit einen weiteren Schritt in Richtung Süd-Meisterschaft machen. Allerdings nimmt das Team von Trainer Manfred Ernst die Gastgeber keinesfalls auf die leichte Schulter. „Die Neubiberger rangieren derzeit mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis lediglich auf dem fünften Platz. Sie sind damit sicher unter Wert platziert“, so die Verantwortlichen beim PTSV. Für Furore sorgte beim Saisonauftakt der 8:0-Kantersieg Rosenheims gegen Neubiberg. Allerdings gestalteten sich die einzelnen Spiele doch wesentlich ausgeglichener als es das Ergebnis vermuten lässt. Mit der Unterstützung der heimischen Fans im Rücken werden die Neubiberger sicherlich noch stärker sein.

             

Seine hervorragenden Leistungen aus der Hinrunde möchte der SV Fischbach fortsetzen. Mit 9:5 Punkten befindet sich die junge Truppe von Trainer Edgar Hammes derzeit hinter den beiden besten Teams der Saison 2008/2009 (Anspach als Meister, Rosenheim als Vizemeister) auf Rang drei. In der anstehenden Partie bei der Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim ist sicherlich ein doppelter Punktgewinn möglich: Am ersten Spieltag der aktuellen Saison verbuchte Fischbach einen 7:1-Heimsieg gegen Bischmisheim. Zwar waren die Gäste nicht in Bestbesetzung angereist, dennoch ließen die Leistungen der Fischbacher Badmintonasse – darunter in Alina Hammes eine Teilnehmerin an der Jugend-WM Ende Oktober/Anfang November in Malaysia – schon Mitte September Einiges für die nachfolgenden Begegnungen erwarten.

          

Zwei Pluspunkte konnte Aufsteiger 1. BC Viernheim bislang einfahren. Nun muss die Mannschaft um den zweimaligen Olympiateilnehmer Björn Siegemund beim aktuellen Tabellenvierten, dem TSV Neuhausen-Nymphenburg, antreten. Ein nicht einfaches Unterfangen, zeigten sich die Bayern doch gerade in den letzten Spielen in starker Verfassung.

           

2. Bundesliga Nord

             

Die Ausgangssituation am 8. Spieltag der Saison 2009/2010 in der 2. Bundesliga Nord: Hier steht der 1. BV Mülheim nach sechs Siegen und einem Unentschieden an der Tabellenspitze (13:1), gefolgt vom letztjährigen Nord-Zweiten, dem BW Wittorf (11:3). Hervorragend präsentierte sich in der Hinrunde Aufsteiger 1. BC Düren, dem es bislang als einzigem Verein gelang, dem 1. BV Mülheim einen Punkt abzunehmen. Und das gleich bei seiner Premiere in der 2. Bundesliga – und dann auch noch auswärts.

         

Auch am ersten Spieltag der Rückrunde treffen die beiden Teams aufeinander. Eine spannende Begegnung ist in der Sporthalle der Nelly-Pütz-Schule in Düren zu erwarten, in welcher die Gastgeber sicherlich noch einmal zusätzlich durch die lautstarke Unterstützung ihrer Fans motiviert werden. Die Dürener Anhänger sorgten schon in Mülheim in besonderem Maße für Stimmung.

          

Mülheims schärfster Verfolger, Blau-Weiss Wittorf, trifft am Sonntag auf den VfL Maschen, der sich am Doppelspieltag 24./25.10.2009 von Platz acht auf Rang fünf verbesserte. In der Hinrunde gelang den Schleswig-Holsteinern am ersten Spieltag beim VfL Maschen ein 6:2-Erfolg. Wittorfs Teammanager Ralf Treptau schränkt allerdings ein: „Das war ein enges Spiel. Maschen hatte zudem mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. In kompletter Besetzung ist dies eine Truppe, die jeden schlagen kann in der Liga. Man muss schauen, wer am Sonntag aufläuft.“ Natürlich wolle man den Sieg aus der Hinrunde gerne wiederholen, alle seien sehr motiviert. „Aber der Ausgang der Begegnung ist nicht so einfach vorherzusagen. Wir wissen um die Stärken der Maschener“, meint Ralf Treptau.

             

Im Duell der „Schlusslichter“ schlägt der TSV Trittau am Sonntag beim BV Gifhorn auf. Bedauerlich für die Gastgeber: Robert Hinsche, einer der Leistungsträger im Zweitliga-Team und zuvor in gutem Trainingszustand, erhielt Ende Oktober die Nachricht, dass er einen Bandscheibenvorfall erlitten hat. Dies bedeutete das sofortige Ende des Badminton-Trainings und fünf bis sechs Wochen Krankengymnastik und Massagen. Frühestens wird Robert Hinsche Ende des Jahres wieder mit dem Training beginnen können. Schon am 6./7. Spieltag mussten die Niedersachsen auf den Einsatz Robert Hinsches verzichten. Im Hinspiel gelang Gifhorn ein 5:3-Sieg in Trittau.

            

Im NRW-internen Duell empfängt der derzeit sechstplatzierte BVH Dorsten am 22.11.2009 den aktuellen Tabellenvierten, den BV Wesel Rot-Weiss. Mit dem bisherigen Saisonverlauf sind die Gastgeber nur bedingt zufrieden. Da Dorstens Spitzenspielerin Lotte Jonathans (Niederlande) verletzt ausfiel, musste das Team in der kompletten Hinrunde auf Ersatzdamen zurückgreifen. Einige  weitere krankheitsbedingte Ausfälle kostete die Mannschaft von Trainer Martin Granzin und Kapitän Andreas Lindner eventuelle Punktgewinne. Für die Rückrunde hat sich der BVH Dorsten vorgenommen, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern – zumal der Kader nun fit ist. In der Dorstener Josefsporthalle soll am Sonntag die Revanche für die 2:6-Niederlage in Wesel am 1. Spieltag gelingen. „Es bleibt nun abzuwarten, ob Wesel mit allen Topspielern antreten kann oder wie in den letzten Spielen auch auf Ersatz zurückgreifen muss. Treten beide Teams komplett an, werden Nuancen über Sieg oder Niederlage entscheiden“, meint Andreas Lindner. 

 

Die nächsten Partien

 

Am 8. Spieltag (22.11.2009) stehen sich in der 2. Bundesliga folgende Mannschaften gegenüber:

 

Nord:

 

14.00 Uhr BW Wittorf - VfL Maschen
14.00 Uhr BV Gifhorn II - TSV Trittau
18.00 Uhr 1. BC Düren - 1. BV Mülheim
18.00 Uhr BVH Dorsten - RW Wesel

            

Süd:

 

14.00 Uhr TSV Neubiberg - PTSV Rosenheim
14.00 Uhr SG Anspach - TG Hanau
14.00 Uhr 1. BC Bischmisheim II - SV Fischbach
14.00 Uhr TSV Neuhausen - 1. BC Viernheim

 

Der aktuelle Tabellenstand im Norden nach dem 7. Spieltag

 

 

1.

1. BV Mülheim (4.)

13:1

47:9

2.

BW Wittorf (2.)

11:3

36:20

3.

1. BC Düren (A)

9:5

35:21

4.

BV Wesel RW (7.)

7:7

24:32

5.

VfL Maschen (3.)

5:9

21:35

6.

BVH Dorsten (5.)

5:9

20:36

7.

TSV Trittau (A)

3:11

21:35

8.

BV Gifhorn II (A)

3:11

20:36

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Süden nach dem 7. Spieltag

 

 

1.

PTSV Rosenheim (2.)

14:0

45:11

2.

SG Anspach (1.)

10:4

36:20

3.

SV Fischbach (4.)

9:5

30:26

4.

TSV Neuhausen-Nymphenburg (6.)

8:6

28:28

5.

TSV Neubiberg/Ottobrunn (3.)

7:7

26:30

6.

1. BC Bischmisheim II (5.)

5:9

25:31

7.

1. BC Viernheim (A)

2:12

19:37

8.

TG Hanau (A)

1:13

15:41

 

         

 

6./7. Spieltag, 24./25.10.2009

 

Behält Rosenheim die „Weiße Weste“?

(22.10.2009) Die Zweitligisten sprinten den Vereinen aus dem Badminton-Oberhaus davon: Während in der „Eliteklasse“ bislang vier Spieltage absolviert wurden, und die Erstligisten am kommenden Wochenende spielfrei haben, stehen für die Klubs aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse am 24./25.10.2009 bereits die Spieltage 6 und 7 an. Dies bedeutet zugleich: Die Hinrunde in der Saison 2009/2010 wird in der 2. Bundesliga Nord ebenso wie in der 2. Bundesliga Süd am Sonntagabend abgeschlossen sein.

 

Die Ausgangssituation am dritten Doppelspieltag: Im Norden führt der 1. BV Mülheim nach vier Siegen und einem Unentschieden die Tabelle an (9:1), gefolgt von Aufsteiger 1. BC Düren, dem Vorjahreszweiten Blau-Weiss Wittorf und dem BV Wesel Rot-Weiss, die alle 7:3 Zähler auf dem Konto haben. Schlusslicht ist derzeit der VfL Maschen, der zweimal Remis spielen konnte, seine anderen Partien jedoch verlor.

 

Im Süden hat sich der PTSV Rosenheim, Vizemeister der vergangenen Saison, am letzten Doppelspieltag vom direkten Verfolger SG Anspach abgesetzt und liegt ohne Punktverlust an der Spitze (10:0). Punktgleich dahinter rangieren Vorjahresmeister SG Anspach als Zweiter und der TSV Neuhausen-Nymphenburg als Tabellendritter (jeweils 7:3 Zähler). Mit einem Punkt aus den bisherigen fünf Partien hat Aufsteiger TG Hanau aktuell die „Rote Laterne“ inne (1:9).

 

2. Bundesliga Süd

 

Tabellenführer PTSV Rosenheim empfängt in seinem letzten Heimspiel der Hinrunde am Samstag Aufsteiger 1. BC Viernheim, der aktuell auf Rang sieben platziert ist. Tags darauf steht für das Team von Trainer Manfred Ernst das oberbayrische Lokalderby beim TSV Neuhausen-Nymphenburg auf dem Programm. Ausgegebenes Ziel des PTSV Rosenheim ist es, beim Rückrundenauftakt am 22.11.2009 nach wie vor eine „Weiße Weste“ zu haben. Sowohl die Mannschaft als auch Coach Manfred Ernst sind vorsichtig optimistisch gestimmt, dies zu schaffen. „Allen ist aber auch klar, dass die beiden Begegnungen keine Spaziergänge werden“, so die Verantwortlichen des PTSV. Denn auch die Badmintonasse aus Neuhausen-Nymphenburg gehen den 6. und 7. Spieltag ambitioniert an: den dritten Tabellenrang zu festigen, ist die erklärte Absicht. Gleichwohl sehen die Münchener die Gäste aus Rosenheim als Favoriten: „Trotz des Heimvorteils wäre für uns ein Unentschieden schon eine große Überraschung“, so Pressewartin Claudia Klingelhöfer. Der 1. BC Viernheim hingegen blickt dem Spiel beim Spitzenreiter weniger zuversichtlich entgegen: „In Rosenheim haben wir leider nicht den Hauch einer Chance“, so die Einschätzung des Aufsteigers. Nicol Bittner, die am vorangegangenen Doppelspieltag in ihrer Funktion als A-Trainerin des DBV im Einsatz war und entsprechend nicht ins Liga-Geschehen eingreifen konnte, steht den Rosenheimern diesmal wieder zur Verfügung.

 

Neuhausen-Nymphenburg tritt am Samstag beim Lokalkonkurrenten TSV Neubiberg-Ottobrunn an, der sich mittlerweile auf Rang fünf hochgearbeitet hat. Dieser ist einen Tag später beim 1. BC Viernheim zu Gast und hofft natürlich darauf, seinen Aufwärtstrend fortzusetzen.

 

Die SG Anspach schlägt am Samstag zunächst bei der Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim auf, bevor einen Tag später der SV Fischbach beim Vorjahresmeister zu Gast ist. „Für die SGA heißt es nun, sich im starken Verfolgerfeld zu behaupten. Bischmisheim 2 und Fischbach werden uns im Vorrundenfinale sicherlich alles abverlangen“, meint Georg Komma, Badminton-Abteilungsleiter der SGA. Die junge Mannschaft des SV Fischbach, darunter in Jonas Geigenberger ein dreifacher Medaillengewinner bei den Jugend-Europameisterschaften 2009, präsentierte sich an den vergangenen Spieltagen in guter Form. Der Lohn: 6:4 Punkte und Rang vier in der Tabelle.

 

Für Tabellenschlusslicht TG Hanau kommt an diesem Wochenende erschwerend hinzu, dass Jugend-Nationalspieler Andreas Heinz bei der U19-WM in Malaysia im Einsatz ist. So müssen die Hessen in den Partien beim SV Fischbach und gegen den 1. BC Bischmisheim ohne den zweifachen Medaillengewinner der Jugend-EM 2009 auskommen.

 

2. Bundesliga Nord

 

In der 2. Bundesliga Nord sind die Begegnungen am kommenden Wochenende geografisch gesplittet: Die vier NRW-Vereine spielen gegeneinander, und die Zweitligisten aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein messen sich untereinander.

 

Der 1. BV Mülheim, aktueller Tabellenführer im Norden, empfängt am Samstag den BW Wesel Rot-Weiss, der als Vierter (punktgleich mit Düren und Wittorf) zur direkten Verfolgergruppe zählt. Ob die Niederländerin Ilse Vaessen, die mit einer etwas langwierigeren Fußverletzung zu kämpfen hatte, schon an diesem Wochenende wieder für Wesel einsatzfähig sein wird, ist noch offen. „Wir hoffen von Spieltag zu Spieltag. Zum Rückrundenauftakt wird sie aber auf jeden Fall wieder antreten können“, sagt Andreas Ruth, der 2. Vorsitzende des Vereins. Infrage steht auch noch der Einsatz von Neuzugang Stefanie Müller. Möglicherweise wird sie aus beruflichen Gründen den Weselern nicht zur Verfügung stehen. „In unserer Situation sind am Wochenende unsere Gegner die klaren Favoriten. Beide haben in den vorherigen Partien sehr starke Leistungen geboten. Insofern wird es schwer werden, und jeder Punktgewinn am Wochenende wäre eine Überraschung. Mit unserem Saisonauftakt sind wir allerdings sehr zufrieden. Im Kampf gegen den Abstieg haben wir wichtige Punkte eingefahren“, meint Andreas Ruth. Der BV Wesel spielt am Sonntag gegen den 1. BC Düren, während die Mülheimer beim BVH Dorsten zu Gast sind, der bis dato drei Unentschieden und zwei Niederlagen verbuchte. „Wir hoffen natürlich auf vier Punkte am Wochenende“, sagt Wim Kölsch, Pressewart des 1. BVM. Der Deutsche Rekord-Mannschaftsmeister tritt in Bestbesetzung an.

 

Hervorragend schlug sich an den vergangenen Spieltagen auch Aufsteiger 1. BC Düren. Nach zuletzt zwei Auswärtssiegen, gegen die beiden weiteren Liga-Neulinge BV Gifhorn 2 und TSV Trittau (jeweils 6:2), eroberte das Team von der Rur Tabellenrang zwei. Den Dürenern gelang es in dieser Saison bislang als einzigem Team, dem 1. BV Mülheim einen Punkt abzutrotzen. Auch in den anstehenden Partien, am Samstag gegen den aktuell fünftplatzierten BVH Dorsten und einen Tag später beim derzeit punktgleichen BV Wesel Rot-Weiss, ist für den 1. BC Düren sicherlich Einiges möglich. Allerdings muss der Liga-Neuling an diesem Doppelspieltag auf Jugend-Nationalspielerin Lisa Heidenreich verzichten, die aktuell bei der U19-WM in Malaysia weilt.

 

 

 

Viel vorgenommen für das anstehende Wochenende hat sich auch Blau-Weiß Wittorf. Der derzeitige Tabellendritte will „natürlich in dieser Region bleiben. Dafür müssen Punkte her“, meint Teammanager Ralf Treptau. Die Schleswig-Holsteiner werden in Bestzbesetzung antreten – allerdings ohne den Engländer Arthur Cheung, der nicht regelmäßig zum Einsatz kommt. Gegen die 2. Mannschaft des BV Gifhorn sei es schwierig, eine Prognose zu treffen, so Ralf Treptau. „Die Gifhorner haben z. B. sehr gute Damen, das wird sicherlich spannend. Wir wollen natürlich möglichst gewinnen“, sagt der Mannschaftskapitän. Am Sonntag steigt dann in Wittorf das große Derby: Aufsteiger TSV Trittau ist beim Team um Nationalspielerin Annekatrin Lillie zu Gast. „Für Schleswig-Holstein ist das schon etwas Besonders. Ich hoffe, dass in den Hallen dann auch schön viel los ist“, meint Ralf Treptau. Zuletzt gab es in der Zweitliga-Saison 2005/2006 ein Derby in Schleswig-Holstein, als Wittorf und der VfL Lübeck aufeinander trafen – der ja später mit dem TSV Trittau zwischenzeitlich eine Spielgemeinschaft bildete. „Trittau hat eine gute Mannschaft, der Tabellenstand täuscht diesbezüglich ein wenig“, so Wittorfs Teammanager über den aktuell auf Rang sieben geführten Liga-Neuling. Als Punktegarant erwies sich an den vergangenen Spieltagen unter anderem die frühere Nationalspielerin Janet Köhler im Dameneinzel und –doppel. Die Jugend-Europameisterin von 2005 war im Sommer von der SG EBT Berlin nach Schleswig-Holstein gewechselt. Genauso fuhr der Deutsche U19-Meister Nikolaj Persson schon zahlreiche Punkte ein. Auf den 18-Jährigen muss Trittau allerdings am dritten Doppelspieltag verzichten, da er wie Dürens Lisa Heidenreich und Andreas Heinz von der TG Hanau als Mitglied der deutschen Jugend-Nationalmannschaft bei der WM im Einsatz ist.

 

 

 

 

Die nächsten Partien

 

 

 

Am 6./7. Spieltag (24./25.10.2009) stehen sich in der 2. Bundesliga folgende Mannschaften gegenüber:

 

 

 

 

Nord:

 

 

 

 

24.10.2009      14.00 Uhr        1. BV Mülheim - BV RW Wesel                   

 

                        14.00 Uhr        1. BC Düren - BVH Dorsten

 

                        15.00 Uhr        TSV Trittau - VfL Maschen

 

                        14.00 Uhr        BV Gifhorn 2 - BW Wittorf

 

 

 

 

25.10.2009      14.00 Uhr        BV RW Wesel - 1. BC Düren                      

 

                        14.00 Uhr        BVH Dorsten - 1. BV Mülheim

 

                        13.00 Uhr        VfL Maschen - BV Gifhorn 2

 

                        14.00 Uhr        BW Wittorf - TSV Trittau

 

 

 

 

Süd:

 

 

 

 

24.10.2009      14.00 Uhr        SV Fischbach - TG Hanau                           

 

                        14.00 Uhr        1. BC Bischmisheim 2 - SG Anspach

 

                        14.00 Uhr        TSV Neubiberg - TSV Neuhausen

 

                        15.00 Uhr        PTSV Rosenheim - BC Viernheim

 

 

 

 

25.10.2009      14.00 Uhr        SG Anspach - SV Fischbach           

 

                        14.00 Uhr        TG Hanau - 1. BC Bischmisheim 2

 

                        14.00 Uhr        TSV Neuhausen - PTSV Rosenheim

 

                        14.00 Uhr        BC Viernheim - TSV Neubiberg

 

 

 

1.

 

1. BV Mülheim (4.)

 

9:1

 

31:9

 

2.

 

1. BC Düren (A)

 

7:3

 

25:15

 

3.

 

BW Wittorf (2.)

 

7:3

 

24:16

 

4.

 

BV Wesel RW (7.)

 

7:3

 

23:17

 

5.

 

BVH Dorsten (5.)

 

3:7

 

15:25

 

6.

 

BV Gifhorn II (A)

 

3:7

 

15:25

 

7.

 

TSV Trittau (A)

 

2:8

 

15:25

 

8.

 

VfL Maschen (3.)

 

2:8

 

12:28

 

 

 

Der aktuelle Tabellenstand im Süden nach dem 5. Spieltag

1.

 

PTSV Rosenheim (2.)

 

10:0

 

32:8

 

2.

 

SG Anspach (1.)

 

7:3

 

26:14

 

3.

 

TSV Neuhausen-Nymphenburg (6.)

 

7:3

 

22:18

 

4.

 

SV Fischbach (4.)

 

6:4

 

21:19

 

5.

 

TSV Neubiberg/Ottobrunn (3.)

 

4:6

 

17:23

 

6.

 

1. BC Bischmisheim II (5.)

 

3:7

 

16:24

 

7.

 

1. BC Viernheim (A)

 

2:8

 

15:25

 

8.

 

TG Hanau (A)

 

1:9

 

11:29

 

 

 

 

 

4./5. Spieltag, 10./11.10.2009

 

Aufeinandertreffen der Spitzenreiter im Süden

(09.10.2009) Nachdem alle Zweitligisten bereits Ende September jeweils zwei Partien binnen zwei Tagen austragen mussten, steht am kommenden Wochenende erneut ein Doppelspieltag an. Die Ausgangssituation: Als einzige aller Zweitliga-Klubs haben der PTSV Rosenheim und die SG Anspach derzeit noch eine „weiße Weste“. Die beiden Vereine führen entsprechend die Tabelle in der 2. Bundesliga Süd an. Im Norden hat sich der 1. BV Mülheim am 3. Spieltag an die Spitze gesetzt, gefolgt vom BV Wesel RW, der ebenfalls 5:1 Punkte auf dem Konto hat.

 

2. Bundesliga Süd

 

Highlight im Süden ist ganz klar das Duell der beiden Top-Teams: Der PTSV Rosenheim, im Vorjahr nach Abschluss der Hauptrunde auf Rang zwei, empfängt am Sonntag in der Luitpoldhalle die genauso souverän in die Saison 2009/2010 gestartete SG Anspach. Die Hessen sicherten sich in der Spielzeit 2008/2009 knapp vor Rosenheim den Meistertitel im Süden, unterlagen dann jedoch in den Relegationsspielen dem Nord-Meister TV Refrath. Tags zuvor schlägt Aufsteiger TG Hanau, der in den ersten Partien durchaus gute Leistungen bot, bei den Bayern auf. Rosenheim muss am Wochenende auf den Einsatz der mehrmaligen Deutschen Meisterin Nicol Bittner verzichten, die gemeinsam mit PTSV-Coach Manfred Ernst in ihrer Funktion als A-Trainerin des DBV im Einsatz ist. Nicol Bittner bildet bei den Bayern üblicherweise zusammen mit Tamara Teuber das Spitzen-Damendoppel.

 

Die SG Anspach schlägt am Samstag beim TSV Neubiberg/Ottobrunn auf, der bislang erst einen Punkt verbuchen konnte. „Wir haben allergrößten Respekt vor beiden Teams. Neubiberg ist derzeit weit unter Niveau platziert - da ist allerhöchste Aufmerksamkeit angesagt“, meint Georg Komma, Badminton-Abteilungsleiter bei der SGA. Was die Spitzenbegegnung betrifft, so wäre nach Aussage des letztjährigen Meisters ein Unentschieden ein Riesenerfolg und eine tolle Ausgangssituation für die Restsaison. Die Mannschaft reist bereits am heutigen Freitag in Komplettbesetzung nach Bayern.

 

Der TSV Neuhausen-Nymphenburg bestreitet am Samstag sein erstes Heimspiel in dieser Saison. Nachdem das Team von Trainer Hansi Niesner zuvor dreimal auswärts antreten musste und dabei jeweils einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage einfuhr, hoffen die Bayern am Wochenende auf lautstarke Unterstützung der heimischen Fans und weitere Punktgewinne. Gegner sind der aktuelle Tabellenletzte, der 1. BC Bischmisheim 2, und das junge Team des SV Fischbach, das sich an den drei bisherigen Spieltagen in ansprechender Form präsentierte: Zwei Partien gestaltete die Mannschaft von Trainer Edgar Hammes siegreich.

 

2. Bundesliga Nord

 

Im Norden stehen für den aktuellen Tabellenführer 1. BV Mülheim nach zuletzt drei Heimspielen die ersten Auswärtspartien an: Am Samstag ist der Verein aus dem Ruhrgebiet beim TSV Trittau zu Gast, einen Tag später gastieren die Mülheimer beim BV Gifhorn 2. In der Partie beim TSV Trittau, der die jüngste Mannschaft der 2. Bundesliga Nord stellt, trifft der 1. BVM die ehemalige Nationalspielerin Janet Köhler wieder, die von 2004 bis 2006 für den Verein aus der Ruhrstadt aufschlug. „Mit einer Niederlage und zwei Unentschieden ist der TSV Trittau in die Saison gestartet, trotzdem wird der 1. BV Mülheim den Kontrahenten keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen“, so die Verantwortlichen beim 1. BVM. Gleiches gilt für die Begegnung mit den Niedersachsen vom BV Gifhorn. Dennoch sind die Mülheimer optimistisch: „Wir werden in Bestbesetzung antreten und hoffen, weiter ungeschlagen zu bleiben.“

 

Dem mit dem 1. BVM punktgleichen Tabellenzweiten, dem BV Wesel RW, steht an diesem Wochenende das gleiche Programm bevor wie den Mülheimern am letzten Doppelspieltag - nur auswärts: Das Team um die frisch gebackene Vizeweltmeisterin im Damendoppel der Altersklasse O35, Michaela Hukriede (die zudem im Dameneinzel O35 WM-Bronze gewann), muss sich mit dem VfL Maschen und dem BW Wittorf auseinandersetzen. Wittorf, das von mehreren Teammanagern als Mitfavorit auf den Gewinn des Meistertitels im Norden gehandelt wird, darf nach drei Auswärtspartien in Folge erstmals vor eigenem Publikum aufschlagen. Als aktueller Tabellendritter mit 4:2 Zählern sind die Schleswig-Holsteiner den beiden Spitzenreitern dicht auf den Fersen. Maschen hingegen legte mit drei Niederlagen einen Start in die neue Saison hin, der von Experten so nicht erwartet worden war. Allerdings hatten die Niedersachsen, die derzeit die „Rote Laterne“ innehaben, am letzten Doppelspieltag auch große Personalprobleme. Zum Auftakt musste sich der VfL außerdem direkt mit dem starken Wittorfer Team um die Deutsche Meisterin im Mixed, Annekatrin Lillie, auseinandersetzen.

 

Die nächsten Partien

Am 4./5. Spieltag (10./11.10.2009) stehen sich in der 2. Bundesliga folgende Mannschaften gegenüber:

 

Nord:

 

10.10.2009      15.00 Uhr        VfL Maschen - BVH Dorsten            

                        14.00 Uhr        BW Wittorf - BV RW Wesel 

                        12.00 Uhr        BV Gifhorn 2 - 1. BC Düren

                        15.00 Uhr        TSV Trittau - 1. BV Mülheim

 

11.10.2009      13.00 Uhr        VfL Maschen - BV RW Wesel                      

                        14.00 Uhr        BW Wittorf - BVH Dorsten

                        14.00 Uhr        BV Gifhorn 2 - 1. BV Mülheim

                        14.00 Uhr        TSV Trittau - 1. BC Düren

 

Süd:

 

10.10.2009      14.00 Uhr        TSV Neubiberg - SG Anspach                     

                        15.00 Uhr        PTSV Rosenheim - TG Hanau

                        15.00 Uhr        1. BC Viernheim - SV Fischbach

                        15.00 Uhr        TSV Neuhausen - 1. BC Bischmisheim 2

 

11.10.2009      13.00 Uhr        TSV Neubiberg - TG Hanau                         

                        14.00 Uhr        PTSV Rosenheim - SG Anspach

                        14.00 Uhr        1. BC Viernheim - 1. BC Bischmisheim 2

                        14.00 Uhr        TSV Neuhausen - SV Fischbach

 

Der aktuelle Tabellenstand im Norden

Nach dem 3. Spieltag

1.

1. BV Mülheim (4.)

5:1

18:6

2.

BV Wesel RW (7.)

5:1

15:9

3.

BW Wittorf (2.)

4:2

13:11

4.

1. BC Düren (A)

3:3

13:11

5.

BV Gifhorn II (A)

3:3

12:12

6.

TSV Trittau (A)

2:4

11:13

7.

BVH Dorsten (5.)

2:4

10:14

8.

VfL Maschen (3.)

0:6

4:20

 

Der aktuelle Tabellenstand im Süden

Nach dem 3. Spieltag

1.

PTSV Rosenheim (2.)

6:0

20:4

2.

SG Anspach (1.)

6:0

19:5

3.

SV Fischbach (4.)

4:2

14:10

4.

TSV Neuhausen-Nymphenburg (6.)

3:3

11:13

5.

1. BC Viernheim (A)

2:4

10:14

6.

TG Hanau (A)

1:5

8:16

7.

TSV Neubiberg/Ottobrunn (3.)

1:5

7:17

8.

1. BC Bischmisheim II (5.)

1:5

7:17

 

 

 

2./3. Spieltag, 26./27.09.2009

 

(25.09.2009) In der 2. Bundesliga wird am kommenden Wochenende ein Doppelspieltag ausgetragen: Die Spieltage 2 und 3 der Saison 2009/2010 stehen an.

 

2. BL Süd: Aktuelle Top-Teams treffen aufeinander

 

Die Ausgangsposition im Süden: Der Vorjahreszweite PTSV Rosenheim setzte sich am 1. Spieltag mit einem 8:0-Kantersieg über den TSV Neubiberg/Ottobrunn vorerst an die Tabellenspitze. Ebenfalls zum Saisonauftakt erfolgreich waren der SV Fischbach und die SG Anspach.

 

Die Bayern aus Rosenheim haben am Wochenende zwei Auswärtsspiele zu bewältigen: Zunächst muss sich die Mannschaft um die Europäischen Hochschulmeister im Herrendoppel, Peter Käsbauer und Oliver Roth, mit dem SV Fischbach auseinandersetzen, der zum Auftakt mit einem 7:1-Sieg gegen die Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim überzeugte. „Die Saarländer sind sicherlich nicht mit ihrer besten Formation angetreten, insofern ist das hohe Ergebnis zu relativieren. Dennoch war die Art und Weise der meisten Fischbacher Siege gegen arrivierte Gegner sehr überzeugend“, meinte Fischbachs Teammanager Edgar Hammes nach dem 1. Spieltag. Während die junge Truppe aus Fischbach, derzeit Zweiter in der Tabelle, am Sonntag den aktuellen Tabellenletzten TSV Neubiberg/Ottobrunn empfängt, sind die Rosenheimer beim Auftaktgegner der Fischbacher – eben in Saarbrücken – zu Gast.

 

„Gegen Bischmisheim wird wieder von Bedeutung sein, welche Spieler für das Erstliga-Team abgestellt werden müssen. Auf alle Fälle werden die Saarländer so stark besetzt sein, dass sie von uns nicht auf die leichte Schulter genommen werden dürfen“, so der Ausblick der Rosenheimer auf das Sonntagsspiel. Für Hannes Käsbauer, Lukas Schmidt, Oliver Roth und Peter Käsbauer in Diensten der Bayern ist diese Partie fast schon ein Heimspiel, denn sie studieren in Saarbrücken und trainieren am dortigen Bundesstützpunkt.

 

Interessant wird sicherlich auch das Duell der beiden Aufsteiger werden: Die TG Hanau hat am Samstag den 1. BC Viernheim zu Gast, der bei seinem ersten Auftritt in der zweithöchsten deutschen Spielklasse einen Punkt einfahren konnte: Gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg gelang dem Verein ein 4:4. Den TSV Neuhausen-Nymphenburg empfängt die TG Hanau am kommenden Sonntag. „Beide Spiele werden sehr schwer, denn wir haben es mit sehr erfahrenen Spielerinnen und Spielern zu tun. Am letzten Spieltag haben die Hanauer Spieler in den entscheidenden Momenten Lehrgeld bezahlt“, so die Verantwortlichen der TG. Hanau unterlag am 1. Spieltag mit 2:6 beim letztjährigen Südmeister, der SG Anspach. Beim Aufsteiger ist der Einsatz des mehrmaligen Deutschen Meisters im Herrendoppel, Michael Helber, wahrscheinlich, der zuletzt gesundheitliche Probleme hatte. Dafür steht aus beruflichen Gründen ein Fragezeichen hinter dem Start von Yong Yudianto. 

 

Der 1. BC Viernheim tritt am Sonntag bei der SG Anspach an, die sich als aktueller Tabellendritter auf die ersten Heimspiele der Saison 2009/2010 freut. „Mit dem schwer erkämpften 6:2-Auftaktsieg in Hanau ist die SGA optimal in die neue Punktrunde gestartet. Nun heißt es, in den ersten Heimspielen am Ball zu bleiben und möglichst vier Punkte einzufahren. Dass dieses Unterfangen ein sehr hochgestecktes Ziel ist, ist allen Aktiven klar“, so Badminton-Abteilungsleiter Georg Komma. Samstags ist der TSV Neuhausen-Nymphenburg in Anspach zu Gast. SGA-Sportwart Alex Merget erwartet in den Wochenend-Partien zum Teil ganz enge Spiele. Erfreulich aus Sicht der Gastgeber: Die zuletzt angeschlagenen Anspacher Johanna Goliszewski und Felix Schoppmann haben das Training wieder voll aufgenommen und fiebern der Heimspielatmosphäre entgegen.

 

2. BL Nord: Aufstiegsfavoriten im direkten Duell

 

In der 2. Bundesliga Nord gelang es am 1. Spieltag dem BV Wesel Rot-Weiss, dem Vorjahreszweiten BW Wittorf und der 2. Mannschaft des BV Gifhorn, Siege zu erzielen. Die zusammen mit Wittorf als Top-Anwärter auf den Aufstieg gehandelten Vereine 1. BV Mülheim und VfL Maschen hingegen spielten zum Auftakt nur Unentschieden bzw. mussten eine deutliche Niederlage hinnehmen. Der Verein aus dem Ruhrgebiet kam gegen den stark aufspielenden Aufsteiger 1. BC Düren vor eigenem Publikum nur zu einem 4:4, Maschen traf direkt zum Auftakt auf die ambitionierte Mannschaft aus Wittorf und unterlag mit 2:6. Knackpunkt war nach Aussage der Niedersachsen gleich das erste Spiel: Das erste Herrendoppel ging für Maschen unerwartet in zwei Sätzen verloren.

 

Am anstehenden Doppelspieltag ist die Konstellation besonders interessant: Der 1. BV Mülheim empfängt am Samstag den VfL Maschen, bevor einen Tag später das derzeit auf Tabellenplatz zwei rangierende Team von Blau-Weiss Wittorf in der Stadt an der Ruhr zu Gast ist. Für die Schleswig-Holsteiner wird am Wochenende erstmals der englische Neuzugang Arthur Cheung zum Schläger greifen und das erfolgreiche Team vom 1. Spieltag weiter verstärken.

 

Der aktuelle Tabellenführer, der BV Wesel Rot-Weiss, trifft vor heimischer Kulisse zunächst auf die Zweitvertretung des BV Gifhorn. Die Niedersachsen konnten am 1. Spieltag gegen einen der anderen Aufsteiger zwei Punkte verbuchen: Beim TSV Trittau gelang dem BV Gifhorn ein 5:3-Erfolg. Die junge Mannschaft aus Schleswig-Holstein ist Gegner der Weseler am Sonntag. „Der Auftakt lässt hoffen. Entsprechend will unser Team auch in den Partien gegen Gifhorn und Trittau punkten“, so die Marschroute der Nordrhein-Westfalen.

          

Die nächsten Partien

                

Am 2./3. Spieltag (26./27.09.2009) stehen sich in der 2. Bundesliga folgende Mannschaften gegenüber:

 

Nord:

 

26.09.2009      15.00 Uhr        BVH Dorsten - TSV Trittau                           

                        14.00 Uhr        BV RW Wesel - BV Gifhorn 2

                        15.00 Uhr        1. BC Düren - BW Wittorf

                        14.00 Uhr        1. BV Mülheim - VfL Maschen

 

27.09.2009      14.00 Uhr        BVH Dorsten - BV Gifhorn 2             

                        14.00 Uhr        BV RW Wesel - TSV Trittau

                        14.00 Uhr        1. BC Düren - VfL Maschen

                        14.00 Uhr        1. BV Mülheim - BW Wittorf

 

Süd:

 

26.09.2009      14.00 Uhr        SG Anspach - TSV Neuhausen                   

                        14.00 Uhr        TG Hanau – 1. BC Viernheim

                        14.00 Uhr        SV Fischbach - PTSV Rosenheim

                        14.00 Uhr        1. BC Bischmisheim 2 - TSV Neubiberg

 

27.09.2009      14.00 Uhr        SG Anspach – 1. BC Viernheim                   

                        14.00 Uhr        TG Hanau - TSV Neuhausen

                        14.00 Uhr        SV Fischbach - TSV Neubiberg

                        14.00 Uhr        1. BC Bischmisheim 2 - PTSV Rosenheim

          

Die aktuellen Tabellenstände:

               

 

1.

BV Wesel RW (7.)

2:0

6:2

2.

BW Wittorf (2.)

2:0

6:2

3.

BV Gifhorn II (A)

2:0

5:3

4.

1. BV Mülheim (4.)

1:1

4:4

5.

1. BC Düren (A)

1:1

4:4

6.

TSV Trittau (A)

0:2

3:5

7.

VfL Maschen (3.)

0:2

2:6

8.

BVH Dorsten (5.)

0:2

2:6

 

1.

PTSV Rosenheim (2.)

2:0

8:0

2.

SV Fischbach (4.)

2:0

7:1

3.

SG Anspach (1.)

2:0

6:2

4.

1. BC Viernheim (A)

1:1

4:4

5.

TSV Neuhausen-Nymphenburg (6.)

1:1

4:4

6.

TG Hanau (A)

0:2

2:6

7.

1. BC Bischmisheim II (5.)

0:2

1:7

8.

TSV Neubiberg/Ottobrunn (3.)

0:2

0:8

 

 

 

            


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.