Zur Titelseite Studierende/University International.

   

Studierenden-Weltmeisterschaft 2010 in Taipei

 11th World University Badminton Championships

           

Vom 7. bis 12. September 2010 in Taipei (Chinese Taipei), Taipei Gymnasium, 10, Section 4, Nanjing E. Rd. Referee: NN.
Zeitdifferenz: Taiwan ist sechs Stunden voraus - 14 Uhr dort sind 8 Uhr MESZ.
Zeitplan: Di 7. bis Do 9. September Team Competition / Do 9. bis So Individualwettbewerbe.

Auf der FISU-Seite zu Einzelheiten. - Zur Ausrichter-Federation. Zur Turnierwebsite des Ausrichters.
Zu den Ergebnistableaus im  HE - DE - HD - DD - MX. Zu den Tagesergebnissen. Die unterlegenen Halbfinalisten müssen um die Bronzemedaille spielen.

 

Tagesberichte ab 6. September bei fisu.net
Zu einem Video mit Fotokollagen bei Youtube.

Zu einem Workshop von FISU und BWF, der
dem Ziel diente, Badminton zum führenden
Racketsport an den Unis zu machen.

Die Studierenden-Weltmeister von Taipei 2010

HE: HSUEH Hsuan-Yi (TPE)
DE: LI Xuerui (CHN)
HD: FANG Chieh-Min & LEE Sheng-Mu (TPE)
DD: MA Jin & CHENG Shu (CHN)
MX: CHEN Hung-Ling & HSIEH Pei-Chen (TPE)
Mannschaft: China
.

 

 

Der Medaillenspiegel
Wie vor zwei Jahren holten Polen die einzige europäische Medaille
  

 

Gold

Silber

Bronze

China

3

3

-

Chinese Taipei

3

1

-

Thailand

-

1

1

Indonesien

-

1

-

Südkorea

-

-

2

Japan

-

-

2

Polen

-

-

1

Gastgeber nutzten Heimvorteil: Drei Titel blieben im Lande

 

Herreneinzel
Fin.: HSUEH Hsuan-Yi (TPE) - Tommy Sugiarto (INA) 18:21 21:16 21:14
Um Platz drei: HWANG Jong Soo (KOR) - SHON Wan Ho (KOR) o.K./wo
Dameneinzel
Fin.: LI Xuerui (CHN) - LIU Xin (CHN) 21:12 21:14
Um Platz drei: Sayaka Sato (JPN) - CHENG Shao-Chieh (TPE) o.K./wo
Herrendoppel
Fin.: FANG Chieh-Min & LEE Sheng-Mu (TPE) - Bodin Isara & Maneepong Jongjit (THA) 21:16 19:21 21:15 
Um Platz drei: Hubert Peczek & Wojciech Szkudlarczyk (POL) - CHEN Hung-Ling & LIN Yu-Lang (TPE) o.K./wo
Damendoppel
Fin.: MA Jin & CHENG Shu (CHN) - LIU Xin & LI Xuerui (CHN) o.K./wo
Um Platz drei: LEE Da Hye & JANG Ye Na (KOR) - Midori Sakurai & Yumiko Nishiyama (JPN) 21:16 21:9  
Mixed
Fin.: CHEN Hung-Ling & HSIEH Pei-Chen (TPE) - HUANG Haitao & CHENG Shu (CHN) 21:11 21:9 
Um Platz drei: Yuta Yamasaki & Midori Sakurai (JPN) - Paul Van Rietveldt & Catherine Grant (GBR) 21:14 21:12.

Till Zander (li) und Peter Käsbauer in ihrem Viertelfinalmatch gegen die späteren Weltmeister Fang & Lee. Foto: CTUSF

Das deutsche Team hat sich teuer verkauft
Von Bastian Kruse
Freitag bis Sonntag fand im Taipei Gymnasium der Individualwettbewerb statt. Auf drei Stockwerken lagen die zwei Spielhallen und eine Trainingshalle übereinander.
Im Mixed-Wettbewerb konnten Peter Käsbauer & Johanna Goliszewski (Uni des Saarlandes/Uni Frankfurt) als Nr. 67 der Weltrangliste ihre Gegner Grachev & Chervykova aus Russland stets kontrollieren und gewannen sicher mit 21:17 und 21:14.
Das zweite Mixedpaar Till Zander &  Carla Nelte (TU Hamburg-Harburg/Uni Duisburg-Essen) musste gegen die japanische Paarung, Noguchi & Yishiyama, die im Mannschaftswettbewerb für die japanische Equipe spielten, hart für ihren Zweisatzsieg mit 21:17 und 21:19 arbeiten und gewannen verdient.
Marcel Reuter (Uni des Saarlandes) konnte anschließend seiner Favoritenrolle gegen den Engländer Marshall gerecht werden und gewann mit 21:8 und 21:16.
Einen Dämpfer erhielt das deutsche Team im Damendoppel gegen die thailändische Paarung Chaladchalam & Somsri. Das Thai-Paar spielte geduldiger als Johanna und Carla und gewann mit 21:16 und 21:12.
Im Achtelfinale des Mixed gab es erneut eine deutsch-japanische Begegnung. Peter und Johanna verschliefen den Beginn des ersten Satzes und lagen schnell 2:9  hinten. Sie kämpften sich zurück, vergaben jedoch ihren Satzball und verloren den Satz mit 22:24. Der zweite Satz wurde sicher mit 21:12 gewonnen, so dass die Entscheidung im dritten Satz fallen musste, den die Japaner, die später Bronze holten, knapp mit 21:18 gewannen.
An Spannung setzen Till und Carla gegen die Engländer Van Rietveldt & Grant noch einen drauf und verloren in dramatischen drei Sätzen mit 17:21 21:12 19:21. Die Briten spielten sich ins Halbfinale vor, und verloren das Match um Bronze gegen die Japaner…schade im Mixed-Wettbewerb wäre bei der angebotenen starken Leistung beider Paarungen Edelmetall drin gewesen.
Marcel spielte gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Jong Soo Hwang gut mit, machte aber in einigen Situationen trotz Vorteil den entscheidenden Fehler, was auf  diesem Niveau zum Nachteil gereicht. Er verlor mit 18:21 und 15:21 und musste seine Hoffnungen auf eine zweite Viertelfinalteilnahme nach der Universiade 2007in Bangkok begraben.
Erfreulicher Abschluss war der Dreisatzsieg des Doppels Peter Käsbauer & Till Zander (Uni des Saarlandes/TU Hamburg-Harburg), die gegen die Japaner Kamura & Ueda nach 20:22 und 22:20 den Entscheidungssatz erzwangen. Nach 13:15-Rückstand spielten sich die beiden in einen Rausch und gewannen verdient mit 21:16.
Am Samstag früh wurden die Viertelfinale ausgespielt in denen Peter Käsbauer & Till Zander gegen die späteren Sieger und Weltranglistenfünften Fang & Lee aus Chinese Taipeh trafen. Die  beiden kämpften tapfer, hatten aber gegen die Durchschlagskraft der beiden Einheimischen beim  8:21 und 13:21 letztendlich keine Chance, womit auch die letzten Deutschen die Segel streichen mussten.
Das deutsche Team hat sich teuer verkauft und wertvolle Wettkampferfahrungen in einer der asiatischen Hochburgen des Badmintons gesammelt und wird davon bei der Universiade 2011 in Shenzen (CHN) und der Studierenden-WM 2012 in Gwangju (KOR) sicherlich profitieren.

Die Spiele der deutschen Starter:

      

Peter Käsbauer & Till Zander kamen bis ins Viertelfinale

  

Herreneinzel (64er-Feld)
Marcel Reuter 
   1.Rd. frei / 2.Rd.: - Jason Marshall (GBR) 21:8 21:16
   Afin.: - HWANG Jong Soo (KOR) 18:21 15:21
Herrendoppel (32er-Feld)
Peter Käsbauer & Till Zander 
   1.Rd. frei / Afin.: - Takeshi Kamura & Takuma Ueda (JPN) 20:22 22:20 21:16
   Vfin.: - FANG Chieh-Min & LEE Sheng-Mu (TPE*1) 8:21 13:21
Damendoppel (32er-Feld)
Johanna Goliszewski & Carla Nelte - Chayanit Chaladchalam & Salinee Somsri (THA) 16:21 12:21
Mixed (32er-Feld)
Till Zander & Carla Nelte
   1.Rd.: - Katsutoshi Noguchi & Yumiko Yishiyama 21:17 21:19
   Afin.: - Paul Van Rietveldt & Catherian Grant (GBR) 17:21 21:12 19:21
Peter Käsbauer & Johanna Goliszewski
   1.Rd.: - Denis Grachev & Anastasija Chervykova (RUS) 21:17 21:14
   Afin.: - Yuta Yamasaki & Midori Sakurai (JPN) 22:24 21:12 18:21. 

Für den adh in Taiwan: (v.l.) Till Zander, Jetta Leena Ramcke, Marcel Reuter, Carla Nelte, Peter Käsbauer, Johanna Goliszewski, Bastian Kruse, Boris Reichel. Foto: CTUSF

Vorbericht zum Individualwettbewerb
Alle deutschen Athleten erhielten Setzplätze
Von Bastian Kruse
Die Nominierungskriterien des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (ADH) trugen bei der Vergabe der Setzplätze im Individualwettbewerb ihre Früchte. Alle Athleten wurden gesetzt.
Der Viertelfinalist der Universiade 2007 Marcel Reuter (Uni des Saarlandes) wurde im Herreneinzelfeld auf Setzplatz 5 eingestuft und trifft Freitagnachmittag auf den Briten Jason Marshall - eine lösbare Aufgabe.
Im Mixed sind Till Zander & Carla Nelte (TU Hamburg-Harburg/Uni Duisburg-Essen) auf 5/8 gesetzt und treffen am Freitagvormittag auf die japanische Paarung Noguchi & Yishiyama, die im Mannschaftswettbewerb das Mixed spielten, eine anspruchsvolle wenn auch nicht unmögliche Aufgabe. Peter Käsbauer & Johanna Goliszewski (Uni des Saarlandes/Uni Frankfurt) stehen als Nr. 67 der Weltrangliste sogar von Position drei der Setzliste und treffen im Auftaktmatch am Freitagvormittag auf die Russen Grachev & Chervykova.
Das Doppel Peter Käsbauer & Till Zander geht von Position 5/8 an den Start und spielt gegen die Sieger des Matches eines japanischen und eines thailändischen Doppels, so dass die Chance zur Analyse des Gegners und einer gezielten taktischen Vorbereitung besteht.
Das Damendoppel Johanna Goliszewski & Carla Nelte ist ebenfalls unter den Gesetzten, trifft aber auf ein thailändisches Doppel, gleich zu Beginn eine harte Nuss.
Im Dameneinzel nimmt keine deutsche Starterin teil.
Das Individualturnier ist mit etlichen Weltranglistenspielern, darunter auch dem frischgebackene Weltmeisterpaar Zheng & Ma und den Weltranglistenfünften Fang & Lee prominent besetzt - die Trauben hängen hoch.
Das deutsche Aufgebot wird ergänzt durch die Delegationsleiterin Jetta Leena Ramcke, den sportlichen Teamleiter Bastian Kruse und dem DBV-Trainer Boris Reichel, der selber als Athlet zweifacher Medaillengewinner bei der Studierenden-WM 1998 in Istanbul war.

Mannschaftswettbewerb:

 

Gastgeber Chinese Taipeh lieferte Titelverteidiger China im Mannschaftsfinale spannenden Kampf
Von Bastian Kruse
(9.9.10) Am heutigen Donnerstag endete der dreitägige Mannschaftswettbewerb, an dem dieses Mal nur 12 Mannschaften statt der 18 Teilnehmer 2008 in Braga / Portugal teilnahmen. Durch die bis zum Wochenende stattfindenden Bitburger Open waren alle deutschen Spieler gebunden, so dass der adh und der DBV abstimmten, dieses Mal nur im Individualwettbewerb zu starten.
Die Gruppenspiele:
A: 1. TPE 2:0, 2. POL 1:1, 3. IND 0:2;
B: 1. KOR 2:0, 2. GBR 1:1, 3. SIN 0:2;
C: 1. THA 2:0, 2. JPN 1:1, 3. SUI 0:2;
D: 1. CHN 2:0, 2. INA 1:1, 3. ESP 0:2.
Die Big Four China, Chinese Taipeh, Thailand und Korea setzten sich in Ihren Gruppen und Viertelfinalspielen sicher durch und trafen so im Halbfinale aufeinander.
China besiegte Thailand und Chinese Taipei Korea sicher, so dass es zu dem vom Gastgeber sehr erwünschten Bruder-Duell im Finale der elften Studierenden-WM kam.
Viertelfinale:
TPE - JPN 3:0 / KOR - INA 3:2 / THA - POL 3:0 / CHN - GBR 3:0
Halbfinale:
TPE - KOR 3:0 / CHN - THA 3:0
Spiel um Platz drei: Thailand - Südkorea 3:1
Endspiel:

China - Chinese Taipei 3:2
MX: ZHENG Bo & MA Jin -+ CHEN Hung Ling & WANG Pei-Rong 22:20 18:21 18:21
HE: DU Pengyu - HSUEH Hsuan-Yi  21:12 21:14
HD: WEI Tingxiang & LIU Xiaolong -+ LEE Sheng-Mu & FANG Chieh-Min 12:21 18:21
DE: LI Xuerui - CHENG Shao-Chieh 21:11 21:9
DD: MA Jin & CHENG Shu - WANG Pei-Rong & HSIEH Pei-Chen 22:20 21:14.

Das Finale begann gleich mit einem Paukenschlag, die frischgebackenen Weltmeister Zheng & Ma verloren in dramatischen 66 Minuten das Mixed. Nach dem Einzelsieg durch Du Pengyu gewann die Weltranglistenfünften Lee & Fang das Herrendoppel und brachten den Gastgeber mit 2:1 in Führung.
Li Xuerui schoss Cheng Shao-Chieh mit 21:11 und 21:9 vom Feld und besorgte den Ausgleich, so dass das abschließende Damendoppel die Entscheidung bringen musste. Hier gewannen die favorisierten Chinesinnen nach „umgebogenen“ ersten Satz den zweiten Satz deutlich, so dass die chinesische Equipe ihren Titel verteidigen konnte.

 


  

adh gab Nominierungen bekannt
Fünf für Taipei

(12.8.10) Der Vorstand des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) hat die Teilnehmer für die Studierenden-Weltmeisterschaft vom 7. bis 12. September in Taipeh/Taiwan nominiert. Startberechtigt sind Studierende, die im Zeitraum vom 1. Januar 1982 bis 31. Dezember 1992 geboren wurden.

Das Aufgebot
HE: Marcel Reuter (Uni des Saarlandes)
HD/MX: Peter Käsbauer (Uni des Saarlandes)
HD/MX: Till Zander (TU Hamburg-Harburg)
DD/MX: Johanna Goliszewski (Uni Frankfurt)
DD/MX: Carla Nelte (Uni Duisburg-Essen)

Bastian Kruse, der Disziplinchef Badminton im adh: "Das Dameneinzel fällt in diesem Jahr mangels einer studierenden Dame, die unter den ersten 150 der Weltrangliste steht, flach. Dadurch werden wir auch den Mannschaftswettbewerb nicht spielen können." 
Die Delegationsleitung hat Jetta Leena Ramcke. Teamleiter ist Bastian Kruse. Als Trainer ist Boris Reichel dabei. 
                  

Die deutschen Nominierungskriterien des adh

Nominiert wird spätestens Anfang August

(9.3.10) Der Allgemeine Deutsche Hochschulverband (adh) hat die Nominierungskriterien für die Auswahl der deutschen Starter bei den Uni-WM im September in Taipei bekanntgegeben. Die Nominierung erfolgt vom Vorstand des adh auf Vorschlag des adh-Disziplinchefs Badminton Bastian Kruse in Absprache mit dem DBV und dem Bereich Leistungssport im DOSB.
Einige der aufgeführten Kriterien:

- Leistungsstarke Athleten mit Endkampfchance,
- Teilnahme an der Deutschen Hochschulmeisterschaft
vom 13.-16. Mai 2010 in Kassel - es sei denn, Kandidaten sind für gleichzeiitg stattfindende DBV-Maßnahmen nominiert,  
- Mitglied in A/B/C-Kader des DBV,
- Platzierung in der Weltrangliste am 30. April 2010: Für EinzelspielerInnen unter den TOP 150, für DoppelspielerInnen (Durchschnitt der beiden RL-Positionen) unter den TOP 100.

Hier sind die Nominierungskriterien aufzurufen (pdf-Datei.)

Internationale Kriterien
Die namentliche Nennung der Starter bei der FISU muss bis spätestens 8. August 2010 erfolgen. Maximal zugelassen sind pro Verband:

Je drei Spieler/Spielerinnen für Herren- und Dameneinzel,
Je drei Paare in den drei Doppeldisziplinen.

Mindestgröße eines Teams zur Teilnahme am Mannschaftswettbewerb, der sich aus einem Spiel pro Disziplin zusammensetzt: je zwei Damen und Herren.
Die Gesamtgröße einer Delegation darf 17 Personen betragen, davon müssen 12 Spieler sein.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.